Kinder-Hospiz feiert

Voller Hoffnung schauen die Gäste der Sternenbrücke den Luftballons hinterher. (Foto: pr)

1.000 Luftballons mit 1.000 guten Wünschen für todkranke Kinder

von Angela Dietz, Rissen - Rund 4.000 Gäste aus ganz Deutschland empfing das erste Kinder-Hospiz „Sternenbrücke“ in Norddeutschland an seinem zehnten Geburtstag. Die Besucher schickten blaue und gelbe Ballons mit ihren Wünschen für die Erkrankten auf die Reise.
„Die Sternenbrücke steht in Hamburg - im Herzen kann sie überall sein“, wünschte sich
Hospizleiterin Ute Nerge. Dass das schon so ist, zeigten die vielen Besucher an diesem Tag eindrucksvoll.
Carlo von Tiedemann führte durch ein buntes Programm. Da durfte Liedermacher Rolf
Zuckowski nicht fehlen. Er dichtete sein berühmtes Geburtstagslied extra um und begeisterte mit „Sternenkinder“.
Besonders berührte der musikalische Auftritt von Keyboarder Tom Wahl mit der muskelerkrankten Melanie Kraeft. Gemeinsam sangen sie „Father and Son“ und „Schlaflied für Anne“, zwei Lieder, die zu Herzen gehen.
Doch es wurde nicht nur gefeiert und gespendet. Den ganzen Tag über konnten sich Interessierte im Hospiz umschauen. Das Angebot nutzten viele, um die Zimmer für die Kinder und Bewegungs- und Musiktherapieräume kennenzulernen.
„Wir können dem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben“, lautet das Motto der „Sternenbrücke“. Damit das Hospiz seine herausragende Arbeit fortsetzen kann, ist es dauerhaft auf Spenden angewiesen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.