Kicken für Integration

Sie kommen aus vielen Ländern und kicken gemeinsam für Blankenese und Integration: die 3. Herren der SVB, eingerahmt von ihrem Trainerstab: Chris Zabel (l. vorn), Werner Möllmann (l. hinten) und Andrew Langenbacher (r.). Foto: put
Hamburg: SV Blankenese |

Fußballteam der 3. Herren der SV Blankenese besteht vor allem aus Asylsuchenden – Trainer helfen auch bei Wohnungs- oder Ausbildungsplatzsuche

Nathalie Puttfarken, Blankenese

Sonntag, 11 Uhr, Kunstrasenplatz Dockenhuden 3. Unter strahlend blauem Himmel spielen die 3. Herren der Spielvereinigung Blankenese gegen Union 03. Das Ungewöhnliche daran: Die Mannschaft des SVB besteht größtenteils aus Asylsuchenden. Afghanen, Iraner, Ghanaer, Kosovarer und jüngst ein Syrer. Ebenfalls besonders: die drei Hamburger, die die Mannschaft betreuen Trainer Andrew Langenbacher (53), Co-Trainer Werner Möllmann (56) und SVB-Jugendleiterin Chris Zabel (62).
Andrew Langenbacher hat die Mannschaft gegründet: „Ich hab früher freizeitmäßig Waldi-Fußball mit den Kindern und Eltern der Rudolf-Steiner-Schule Nienstedten gespielt“, erklärt er. „Mit dem Abitur verschwanden die Kinder und die Eltern wurden immer unfitter. Damals spielte Arif aus Afghanistan schon mit. Ich hab ihn gefragt, ob er ein paar Kumpels mitbringen kann. Das hat er gemacht.“
Dann, Heiligabend 2014, beim Teetrinken in der Flüchtlingsunterkunft Sieverstücken, reifte bei Andrew Langenbacher der Entschluss, eine richtige Mannschaft zu gründen, die Punktspiele besteht. Inzwischen liegt das Team auf Platz 6 der Kreisklasse.

Trikots vom
Taxiunternehmen

Chris Zabel, die bei der SVB ehrenamtlich 26 Jugendmannschaften betreut: „Das Problem war damals, einen Verein zu finden. Die Spieler können sich keinen Vereinsbeitrag leisten. Die Fußballabteilung der SVB hat das dann übernommen. Ich mache jetzt jede Ausschreibung für Fördergelder mit. Kürzlich haben wir von der DFB-Stiftung Egidius Braun 500 Euro bekommen, damit konnte die Mannschaft die Trainingsanzüge bezahlen. Und HansaTaxi hat die Trikots gesponsert.“ Über Langenbacher sagt sie: „Jemand wie Andrew zu finden ist schwer. Er kann Kritik üben, ohne zu verletzen. Andere Trainer brüllen einfach rum, das halten diese Spieler nicht aus.“ Zabel ist auch über Co-Trainer Werner Möllmann voll des Lobes – so hatte er den Kontakt zum Sponsoring der Trikots vermittelt.
Möllmann wie auch das gesamte Trainerteam helfen auch in anderen Lebenslagen, beispielsweise der Suche nach Wohnungen und Ausbildungsplätzen. Arif Jan (27) etwa, Mannschaftskapitän, macht dank Langenbachers Hilfe eine Maler-Lehre. Davood Mousavi (24) hat im Iran Elektrotechnik studiert und konnte sich für einen Kurs an der TU Hamburg anmelden. Andere Spieler, wie Torwart Rastzu Asdolah (47), der 24 Jahre im Iran Dozent für Mathematik und Physik war, suchen noch nach einer Beschäftigung.

Sachspenden wie Fußballschuhe, Regenjacken, Winterjacken nehmen Andrew Langenbacher (Tel. 0153 /387 87 50) oder Chris Zabel (Tel. 0170 / 444 39 52) nach telefonischer Rücksprache gerne entgegen. Die beiden nennen auch Kontonummer und Stichwort für entsprechende Geldspenden bei der Spielvereinigung Blankenese.
Zudem suchen alle Spieler dringend nach Wohnungen oder Einzelzimmern/WGs, Dringlichkeitsscheine sind vorhanden.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.