„Ich fühle mich bedroht!“

Platz zum Radfahren gibt es auf Blankeneses Straßen - wie in der Avenariusstraße - nicht gerade viel. (Foto: jenafoto24/pixelio)

Zuviele Autos auf den Blankeneser Straßen, Radfahrer und Fußgänger haben keinen Platz

von Ch. v. Savigny, B lankenese - Für Hans-Arthur Marsiske ist das Maß voll: „Ich fühle mich bedroht“, sagt er. Schuld ist der seiner Meinung nach überbordende Autoverkehr in Blankenese – Verkehr, der Straßen und Gehwege blockiert und keinen Platz für Radfahrer und Fußgänger lässt. „Wenn ich auf dem Rad unterwegs bin, werde ich oft so knapp überholt, dass ich vor Schreck fast umkippe“, berichtet er. Mehr Platz könnte durch Parkverbote entstehen – doch mit dieser Forderung würde der Blankeneser Radler wohl etliche Autobesitzer gegen sich aufbringen. Auch Polizei und Politiker sehen wenig Möglichkeiten.
Ein typisches Bild der Situation vermittelt die Avenariusstraße: Auf beiden Seiten parken Autos dicht an dicht und verengen die an sich schon schmale Fahrbahn auf höchs-tens drei Meter. Morgens und mittags radeln Jugendliche verbotswidrig gegen die Einbahnstraße in Dreierreihen nebeneinander her.
Autos müssen scharf abbremsen, um eine Kollision so eben noch zu vermeiden. Radfahrer, die auf den (halb zugeparkten) Fußweg ausweichen, geraten mit Passanten aneinander. Ohnehin ist das Radfahren auf dem Bürgersteig nur bis zum Alter von zehn Jahren erlaubt. Für Kinder wird das Überqueren der Straße zum gefährlichen Abenteuer: „Ich kann gar nicht sehen, ob ein Auto kommt“, sagt Rocca (9, Blankenese).
Ähnlich zugeparkt präsentieren sich Frahmstraße sowie Witts Allee. Könnte eine Anwohnerparkzone die Wende bringen? „Es würden sich nur die wenigsten dran halten“, befürchtet SPD-Verkehrsexperte Henrik Strate. Stattdessen schlägt er vor, Parkraum auf Privatgrundstücken zu fördern.
„In letzter Zeit häufen sich die Beschwerden, man merkt, dass es in der Bevölkerung ru-mort“, sagt Dirk Lau, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) Hamburg. Nach Auskunft des Polizeireviers Blomkamp besteht in der Avenariusstraße „kein Unfallschwerpunkt“.
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
236
Fran Kee aus Eimsbüttel | 31.12.2012 | 14:26  
39
Benjamin Harders aus Blankenese | 03.01.2013 | 02:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.