Helmut Plank geht nach 35 Jahren

Helmut Plank bleibt aktiv, unter anderem als zweiter Vorsitzender im Zukunftsforum Blankenese und Vorsitzender des Schulvereins Bugenhagenschule. (Foto: pr)

Pastor wird Ostermontag in den Ruhestand entlassen

Pastor Helmut Plank geht nach 35 Jahren. Das Blankeneser Urgestein wird Ostermontag im 11-Uhr-Gottesdienst in den Ruhestand entlassen.

Nach seiner Ausbildung zum Prediger und Theologen in Marburg und Hamburg begann Plank im Januar 1977 sein zweijähriges Vikariat. Auch schon in der Blankeneser Kirchengemeinde.
Über seine Verdienste in der Gemeinde verliert der 65-Jährige nicht gern Worte. Deshalb haben wir bei Weggefährten nachgefragt:

1. Welche Projekte wären ohne Helmut Plank nicht zustande gekommen?

2. Was macht den Menschen
Helmut Plank aus?

3. Welche seiner Eigenschaften als Pastor werden Sie vermissen?



Klaus-Georg Poehls,
Pastor:


1. Helmut Planks Großprojekt ist eine lebendige, offene, aktive und so auch einladende Gemeinde. An deren Zustandekommen hat er entscheidend mitgearbeitet. Beispiele: der Familiengottesdienst FaGo, die Blankeneser Gemeinde
Akademie, das Zukunftsforum, die Bugenhagenschule im Hessepark.

2. Was ihn ausmacht: Ideenreichtum, Neugierde, Treue, Einsatzbereitschaft, Gastfreundschaft – all das verwurzelt in seinem Glauben und verbunden mit seiner Frau.

3. All das, was ihn als Menschen ausmacht, seine Kollegialität, seine Gottesdienste.

Ulrich Zeiger,
Kirchenvorstand Blankenese
:

1. Da fällt mir die Bugenhagenschule ein. Er hat sich mitreißen lassen und dann einen nach dem anderen in der Kirchengemeinde mitgerissen. Ohne ihn wäre die Idee im Sande verlaufen.

2. Er ist hellwach, hat eine sagenhafte Kondition, ist unverbissen fromm und liebenswert schüchtern.

3. Helmut Plank ist als Pastor einzigartig. Ich will keinen Ersatz-Plank. Seine Nachfolgerin ist auf eine ganz andere Art einzigartig. Darauf bin ich neugierig. Im Übrigen wird mir Pastor Plank auch in Zukunft immer wieder über den Weg laufen. Dafür werde ich schon sorgen. Zu vermissen gibt es also nichts.

Monika Lühmann,
Blankeneserin:


1. Ohne Helmut Plank gäbe es keine Bugenhagenschule, keine Website „Blankenese.de“ und kein Zukunftsforum. Er hat überall dort, wo es um Innovation einerseits und Bewahrung der Tradition andererseits ging und geht, kreative Anstöße gegeben und aktiv mitgearbeitet.

2. Sein Engagement für alle Menschen, die Rat und Tat brauchen, ganz gleich, ob sie Mitglieder der Kirche sind oder nicht.

3. Ich bin zu selten in der Kirche, um mir ein Urteil zu erlauben.Aber das Zusammenspiel im Gottesdienst mit Herrn Poehls, insbesondere die gemeinsame Segnung der Gemeinde, werden mein Mann und ich vermissen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.