Hamburgs jüngste Stadtteilschule?

Jetzt weden die selbst gepflückten Äpfel zu leckerem Saft verarbeitet. In Kooperation mit dem NABU betreuen die Rissener Schüler eine Streuobstwiese in Sülldorf. Über ihre Erfahrungen wollen sie beim Infotag berichten. (Foto: pr)

Zweigstelle der Blankeneser Schule am Rissener Voßhagen hat gute Chancen, im Jahr 2012 Stadtteilschule zu werden

Ch. v. Savigny - Rissen - Auf dem Weg zur neuesten Stadtteilschule (STS) Hamburgs: Vor wenigen Wochen hat am Voßhagen eine Zweigstelle der STS Blankenese ihren Betrieb aufgenommen. Derzeit besuchen 110 Schüler zwei 5., eine 6. und zwei 7. Klassen. Wenn die Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB) ihr Einverständnis gibt, darf sich die Einrichtung ab 2012 „Stadtteilschule Rissen“ nennen. Am Sonnabend, 29. Oktober, zwischen 10 und 13 Uhr veranstaltet die Schule einen Infotag. Dort werden die Schüler auch ihr Kooperationsprojekt mit dem Hamburger Naturschutzbund (NABU) vorstellen. Thematisch dreht sich dann alles um den Apfel.
Bereits seit über einem Jahr hatten Eltern, Lehrer und Behörde über die Gründung einer neuen STS in Rissen diskutiert. Spätestens nachdem die STS Blankenese über 200 Anmeldungen – bei nur 125 freien Plätzen – für die neuen 5. Klassen bekommen hatte, schien dieser Schritt unumgänglich. Weitere Schüler aus den Klassenstufen 6 und 7 stammen von der ehemaligen Starterschule Iserbarg.
Theoretisch könnte diese der STS Rissen sogar noch den Rang ablaufen – wenn sich die Schulbehörde dazu entschließen sollte, doch lieber die jetzige Grund-, Haupt- und Realschule Iserbarg zur Stadtteilschule zu machen. „Es ist eine Frage des Raumangebots“, sagt Behördensprecher Peter Albrecht. „Zurzeit läuft eine Machbarkeitsstudie, deren Ergebnisse im Dezember erwartet werden.“
Allerdings sind am Standort Voßhagen – gleich neben dem Gymnasium Rissen – bereits seit den Herbstferien umfangreiche Bauarbeiten im Gange: Für die neuen Schüler werden für viel Geld Fach- und Werkräume eingerichtet. Vor diesem Hintergrund erscheint es mehr als unwahrscheinlich, dass die STS noch einmal umziehen muss.
Claas Grot, Teilzeitlehrer an der STS Blankenese und nun zusätzlich kommissarischer Schulleiter in Rissen, freut sich über seine neue Aufgabe. „Wir haben ein richtig gutes Kollegium“, sagt er. Für die 5. Klassen wird es ab nächstem Herbst einen Schwerpunkt für ästhetische Erziehung geben – mit Zirkus-, Kunst- und Musikklassen. In den Klassen 6 und 7 soll praktische Berufsorientierung angeboten werden.

Info- und Apfeltag
Sonnabend, 29. Oktober
10 bis 13 Uhr
STS Rissen
Voßhagen 15, Haus H
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.