Geburt im Hospiz

Mutter Anja strahlt:In einem Arm hält sie ihren neu geborenen Sohn, im anderen ihre 17-monatige Tochter. Auch Vater Torben freut sich, seine beiden Kinder gemeinsam erleben zu dürfen. Denn seine Tochter hat einen Tumor am Hals, ist unheilbar krank und lebt im Kinderhos-piz „Sternenbrücke“. Da Mutter Anja ihre Tochter nicht allein lassen wollte, als die Geburt ihres Sohnes anstand, wurde der Raum für die Krankengymnastik im Kinderhospiz kurzerhand zum Kreißsaal umgebaut. Hier brachte sie ihren Sohn zur Welt –nur wenige Meter von seiner todkranken Schwester entfernt. „Für uns war das in dieser schwierigen Situation eine wunderbare Möglichkeit, die beiden Lebenswege unserer Kinder intensiv erleben zu können“, so die 30-Jährige. Gemeinsam mit ihrem Mann Torben (29) und dem Neugeborenen wird sie im Kinderhos-piz bleiben, bis sie ihre Tochter aus dem Leben verabschieden muss.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.