Frauenpower aus 200 Jahren

Am 2. Juni wird das neue Buch „Blankeneser Frauen“ im Fischerhaus vorgestellt. (Foto: pr)

Die Neuerscheinung „Blankeneser Frauen“ wird am 2. Juni im Fischerhaus vorgestellt

Paulina Levenhagen, Blankenese - Sie standen und stehen noch immer „ihren Mann“: die Blankeneser Frauen. Maike und Ronald Holst haben jetzt ein Buch über sie veröffentlicht. Darin werfen die beiden Mitglieder des „Förderkreises His-torisches Blankenese“ einen Blick auf über 40 Frauenschicksale aus 200 Jahren. Die Anthologie wird am Sonntag, 2. Juni, ab 14 Uhr im Blankeneser Fischerhaus, Elbterrasse 6, vorgestellt.
Seemansfrauen mussten über Jahre hinweg ohne ihre Männer leben. Sie versorgten Kinder und Haushalt und kümmerten sich auch noch um den Lebensunterhalt der Familie. Doch für die gestandenen Frauen war das nicht genug: So eröffnete Elisabeth Harmstorf als neunfache Mutter das Hotel und Restaurant „Zum Falkenthal“. Wie sie und 40 weitere Blankeneserinnen lebten, wird Susanne Müller-Bender ab 14 Uhr mit literarischen Kostproben zu Gehör bringen.
Ab 15 Uhr wandern der Männerchor Blankenese, der Cantus Blankenese und die Kantorei Maria Grün zu Ehren von Johannes Brahms´ 180. Geburtstag singend durch das Treppenviertel. Nach ihrer Ankunft um 15.45 Uhr vor dem Fischerhaus werden gemeinsam mit den Gästen bekannte Lieder geschmettert.
Um 16.15 Uhr wird die Vorsitzende der GEDOK-Künstlervereinigung Hamburg, Sabine Rheinhold, die Ausstellung „Blankeneser Frauen“ eröffnen. Sie ist bis zum Herbst im Fischerhaus zu sehen.
In der Haspa, Erik-Blumenfeld-Platz 25, ist ab Montag, 3. Juni, während der Geschäftszeiten eine weitere Ausstellung zum Leben und Wirken der „Blankeneser Frauen“ zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Blankeneser Frauen
Maike und Ronald Holst
Wachholtz-Verlag
144 Seiten,
ISBN: 35 29 05 23 37
24,80 Euro (ab 2. Juni)
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.