Die wichtigste Tanne kommt aus Rissen

Da schwebt sie nun, die zukünftige Alstertanne! Der 25 Meter hohe und vier Tonnen schwere Baum wird von Baumpfleger Mathias Beut zur Fahrtan die Alster auf einen Tieflader gesetzt. (Foto: mars)

Das Ehepaar Marianne und Jochem Drescher spendete die diesjährige „Alstertanne“

Laut kreischten die Sägen im Vorgarten von Marianne und Jochem Drescher, als die etwa 25 Meter hohe Tanne abgesägt wurde. Etwas wehmütig war es dem Ehepaar denn doch ums Herz, als der Baum per Tieflader aus der kleinen Straße in Rissen Richtung Alster fuhr. Doch am Freitag wird es ein großes Wiedersehen mit ihr geben: Von 1.200 Lichtern hell erleuchtet, wird die vier Tonnen schwere Tanne dann auf einem Ponton in der Alster den Advent über
für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Denn sie ist die diesjährige Alstertanne.
Rund 40 Jahre lang stand der Baum im Vorgarten von Familie Drescher, wuchs und gedieh. Doch irgendwann wurde er einfach zu groß. Die Wurzeln ragten bereits über die Grundstücksgrenze zum Nachbarn hinüber. Doch anstelle die Tanne einfach nur fällen zu lassen, wollten die Dreschers den Baum lieber für einen guten Zweck spenden.
So bewarben sie sich als Spender der Alstertanne. Und hatten Glück: Das Bezirksamt Altona erteilte die notwendige Fällgenehmigung für den „wichtigsten Weihnachtsbaum in Hamburg“, wie Hamburgs ehemaliger Bürgermeister Ole von Beust die
Alstertanne einmal nannte.
Am Freitag, 30. November, wird die Alstertanne um 16 Uhr erstmals in diesem Advent feierlich erleuchtet.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.