Die Waitze wird aufgeräumt

Der Fußgängerüberweg zu Beginn der Waitzstraße sowie die Schutzgitter entlang der Straße kommen weg. Ist das Überqueren der Straße dann nicht viel gefährlicher? Margret Lötje (r.) und Renate Perrett im Gespräch mit Polizeioberkommissar Michael Hansen.

Am Freitag wird die Waitzstraße umgebaut zur Tempo-20-Zone, der Schilderwald verschwindet

- Gross Flottbek - Die Waitzstraße ist eine beliebte Einkaufsstraße. Damit man dort noch entspannter shoppen kann, wird die Straße ab Freitag zur Tempo-20-Zone umgebaut, und viele Verkehrsschilder wie die Ausschilderungen der Parkenzonen werden entfernt. Alle Parkplätze bleiben erhalten.
Auf der ein Kilometer langen Straße gilt derzeit Tempo 50, doch kein Auto fährt so schnell. In der Einbahnstraße geht es eher gemütlich zu, was auch zum Charme der Einkaufsmeile mit den vielen, oft noch inhabergeführten Läden ausmacht.
Am Freitag gehen die Umbauarbeiten voraussichtlich los. „Der Termin ist mit der Markierungsfirma und dem Bauhof abgesprochen“, so Kerstin Godenschwege, Sprecherin des Bezirksamtes Altona. „Voraussetzung ist, dass die Verkehrszeichen rechtzeitig geliefert werden.“
Denn: Die vielen Schilder, die jeweils zu Beginn und Ende einer Parkbucht stehen, werden abgebaut. Dafür wird an der Einmündung der Waitzstraße nur ein Schild aufgestellt, das auf die Parkbuchten hinweist, und am Straßenende ein weiteres, das die Regelung beendet.
Es wird zukünftig auch keine zwei Fußgängerüberwege mehr geben. „Die Markierungen werden abgefräst“, sagt Holger Heitmann vom Polizeikommissariat 25. Das schürt Ängste: Kann man dann überhaupt noch sicher über die Straße gehen? „Viele Leute denken, wenn die Überwege weg sind, gibt es mehr Unfälle. Unsere Erfahrung ist eine andere: Gerade bei Fußgängerüberwegen gibt es viele Unfälle, weil Fußgänger oft beim Überqueren der Straße nicht auf den Verkehr achten“, beruhigt
Polizeioberkommissar Michael
Hansen.
Ebenfalls werden die schon maroden Gitter entlang der Straße abgebaut. „Sie hätten sowieso erneuert werden müssen“, so Heitmann. Der Abbau ist preisgünstiger. Der Radüberweg zu Beginn der Straße bleibt erhalten und wird neu markiert. Insgesamt wird die Umrüstung der Straße mit rund 2.700 Euro zu Buche schlagen.
Die Geschäftsleute stehen der Tempo-20-Zone positiv gegenüber: „Das ist eine von mehreren Maßnahmen, die Straße als Einkaufsstraße und Treffpunkt aufzuwerten“, so Melanie Krey, Vorsitzende der Interessensgemeinschaft Waitzstraße.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.