Die Kaiserin schenkte eine Bibel

Die Kirche in Flottbek feiert ihr 100-jähriges Bestehen.

Kirche in Flottbek feiert ihr 100-jähriges Jubiläum.

Von Karin istel.
Am 29. September 1912 wurde sie feierlich eingeweiht:die Kirche in Groß Flottbek. Jetzt wird ihr 100-jähriges Bestehen mit einer achttägigen Festwoche gefeiert.
Zum Jubiläum erstrahlt die Kirche im neuen Glanz: Der Innenraum wurde restauriert und renoviert, das Altarbild von seiner Patina befreit und der Turm saniert. „So wurden über 600 Ziegel ausgetauscht, die Fugen saniert und auch das Zifferblatt der Uhr erneuert“, freut sich Pastor Dr. Matthias Lobe. Gemeinsam mit den beiden
Pastorinnen Carina Lobe und Ulrike Greve-Hegewald sowie Diakonin Katja Lützenkirchen ist er für die Gemeindebelange zuständig.
Unfälle gab es bei den Arbeiten keine. Doch der Pastor erinnert sich an einen früheren Vorfall: „Der Wetterhahn war auf dem Kirchturm und fiel auf einmal hinunter. Zum Glück kam keiner zu Schaden.“ Heute hängt der Hahn gleich links neben dem Kircheneingang an der Wand.
Passend zu ihrem Facelifting wurde die ehrwürdige Flottbeker Dame umbenannt. Jetzt heißt sie ­­- so zusagen mit Vornamen - „Kirche in Flottbek“. Die offizielle Bezeichnung evangelische Kirchengemeinde Bugenhagen-Groß Flottbek ist zwar immer noch gültig, aber es kam öfters zu Verwechslungen mit der Schwesterkirche Bugenhagen. Da letztere keine Gemeindekirche mehr ist, sondern Jugendkirche im Kirchenkreis, standen Gäste oft vor der falschen Kirchentür.
Das große Jubiläum startet mit einem Festkonzert am Sonntag, 23. September, um 18 Uhr. Dann stehen jeden Tag bis zu bis zu fünf Veranstaltungen auf dem Programm. Dazu zählen die tägliche Morgenandacht für Kinder um 9.30 Uhr sowie das musikalische Abendgebet um für alle um 19 Uhr. Die Festlichkeiten enden am Sonnabend, 30. September, mit einem Festgottesdienst, bei dem Propst Horst Gorski predigen wird. Anschließend gibt es einen Empfang mit Bischöfin Kirsten Fehrs.
Während der Festwoche kann die Geschichte der Kirche anhand von Fotos und Postkarten in der Ausstellung „Flottbeker Bilderbogen“ nachvollzogen werden. Alle Exponate wurden von Kurt Bobardt, der Mitglied im Bürgerverein Flottbek-Othmarschen ist, zusammengetragen. Mehr Informationen gibt es unter www.kirche-in-flottbek.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.