Der rechte Arm ist ab

Dem Buddha in der Waitzstraße fehlt der rechte Arm. Wo dieser geblieben ist, weiß keiner.

Der Buddha in der Waitzstraße bleibt dennoch gelassen

Er ist knapp einen Meter groß und sitzt schon seit Jahren gelassen vor der Waitzstraße Nummer 6b:der steinerne Buddha. Sein rechter Arm fehlt ihm, doch das scheint ihn in seiner Meditation nicht zu stören.
„Ich weiß eigentlich gar nicht, wie lange der Buddha hier schon ohne seinen rechten Arm sitzt und wo der Arm geblieben ist“, so eine Mitarbeiterin von Gosche. Dem exklusiven Modeladen gehört dieser sitzende Buddha sowie eine weitere Statue, die gleich rechts daneben unter dem Baum liegt.
Mit Buddha wird ein Mensch bezeichnet, der Bodhi (wörtlich „Erwachen“) erfahren hat. Darüber hinaus ist der Begriff die Bezeichnung für den historischen Buddha, Siddhartha Gautama, der mit seiner Lehre zum Stifter einer Weltreligion wurde.
Der sitzende Buddha in der Waitzstraße hat die linke Hand offen im Schoß liegen, die rechte auf seinem rechten Knie. Diese Haltung symbolisiert die Unerschütterlichkeit Buddhas. Diese braucht er auch dringend, da sein Kopf ebenfalls schon einmal abgebrochen war und nur locker auf seinen Schultern sitzt. Die Augen hat die Buddha-Figur zur inneren Einkehr geschlossen.
Wer es der Steinfugur gleich tun und sich entspannen möchte, hat dazu in unmittelbarer Nähe der Figur gelegenheit:Gleich neben der Figur steht eine Holzbank, auf der man unter einem Baum nett entspannen oder das bunte Treiben in der Waitzstraße beobachten kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.