Dank Sternschnuppe: Pickepackevoller Geschenkelaster

Oben: Petra van Bremen (hinten v.l.), Kirsten Fehlauer, Jenny Falckenberg und Alexander Franke (Alsterhaus) mit den kleinen Schenkern. (Foto: Stephan Persch)

Promis und Kinder wichteln für kleine Patienten in Rumänien

J. Drechsler, Othmarschen
Kult-Moderator Carlo von Tiedemann ist einer, Model Petra van Bremen auch und Kunstagentin Jenny Falckenberg sowieso: Etliche prominente und viele kleine Hamburger Wichtel haben auch in diesem Jahr liebevolle Päckchen geschnürt, um krebskranken Kindern in Rumänien zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Rund 300 Geschenke konnte der Verein Hamburger Sternschnuppe so auf den Weg vom Landhaus Scherrer ins Fundeni Krankenhaus nach Bukarest bringen. Dort behandelt Onkologe Fabian Fehlauer seit 2011 junge Patienten – zwei Kinder holte die Sternschnuppe für Untersuchungen sogar schon in die Hansestadt. Die achtjährige Ana Marie erhielt so ihre lebenserhaltene Chemotherapie.
Für Sternschnuppen-Gründerin Kirsten Fehlauer ist ihr Einsatz eine Selbstverständlichkeit. „Als ich die schrecklichen Zustände vor Ort gesehen haben, wusste ich genau, wir machen das Richtige“, sagt die Mutter zweier Kinder. Fehlende Sterilisatoren und kaputte Wände sollen im Fundeni Krankenhaus nach Fehlauers Wunsch bald der Vergangenheit angehören. Dafür organisiert die Sternschnuppe neben der jährlichen Geschenkaktion zu Weihnachten unter anderem auch im Sommer einen großen Spendentransport.
Übrigens: Auch für die kleinen Schenker aus Hamburg hat sich das Wichteln gelohnt. Zusammen mit Scherrer-Juniorchef Julian Wehmann backten die Kinder bunte Weihnachtskekse ­ für sich und ihre Altersgenossen in Rumänien.
Für das Gebäck war im pickepackevollen Transporter so gerade noch Platz.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.