Bei der Post tobt das Zustellchaos

Da hat der Postbote wohl gepennt: Die Othmarscherin Anna G. erhielt Mitte September an einem Tag acht Briefe, die für Nachbarn bestimmt waren. (Foto: rs)

Seit fünf Jahren: Schlampige Briefzustellung – doch die Post weiß angeblich von nichts

von Reinhard Schwarz, Ohmarschen - Anna G. (Name der Redaktion bekannt) ist sauer auf die deutsche Post:  „Beschäftigen die nur Analphabeten?“ Seit Jahren bekommt sie Briefe, die für andere Adressaten in der Bernadottestraße bestimmt sind. Umgekehrt bekommt die 55-Jährige ihre eigene Post entweder um Tage verspätet oder – in einem Fall ­– gar nicht. „Es sind Unterlagen vom Steuerberater abhanden gekommen und auch später nicht wieder aufgetaucht“, erklärt sie. Seit Jahren ruft die Othmarscherin das Beschwerdetelefon der Post an, doch bisher ohne nachhaltigen Erfolg.
Kurios: Zwischen 2007 und 2009 erhielt Anna G. noch insgesamt zehn Entschuldigungsschreiben der Deutschen Post. In einem heißt es lapidar: „Aufgrund nicht vorhersehbarer enormer Sendungsmengen musste unserer Mitarbeiter nach dem Arbeitszeitenschutzgesetz seine Zustelltour nach über zehn Stunden abbrechen. Da Sie am Ende der Tour wohnen, haben Sie leider keine Post erhalten.“
Seit 2009 herrscht Funkstille. Dafür erhält die Othmarscherin weiterhin jede Menge Fehlsendungen. „Mitte September habe ich wieder acht fremde Briefe bekommen und sofort beim Beschwerdetelefon angerufen. Die haben gefragt, ob sie die Briefe abholen können. Ich habe verneint, das ist ja noch Beweismaterial.“ Erst nach dem Gespräch mit dem Wochenblatt hat Anna G. die Briefe bei den eigentlichen Adressaten eingeworfen.
Wie erklärt die Deutsche Post das Zustellchaos? „Das Gebiet in der Bernadottestraße ist üblicherweise mit einem festen Stammzusteller besetzt. Als er im Urlaub war, waren für kurze Zeit Vertreter im Einsatz. Jetzt ist er aber wieder da“, erklärt Sprecher Martin Grundler. Anna G. widerspricht: „Seit 2007 kommen immer wieder neue Postboten in die Straße. Es sind immer wieder andere: Frauen, Männer, das wechselt laufend.“
Und die Post komme spät – sei früher die Post noch morgens ausgetragen worden, komme sie jetzt zwischen 13 und 17 Uhr. Post-Sprecher Grundler beteuert indes: „Werden Fehler festgestellt, werden sie selbstverständlich analysiert und geeignete Maßnahmen ergriffen, damit sie nicht mehr vorkommen.“
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
-11
Henrik Friske aus Heimfeld | 16.12.2012 | 11:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.