Altentagesstätte: ein Treppenwitz!

Nur per Bildmontage wird für Lieselotte Oppermann der Traum wahr: Sie steht vor dem Fischerhaus. Auf den Gehwagen angewiesen, kann sie die Treppen zur Altentagesstätte nicht bewältigen. (Foto: ki/ch)

Die Seniorentagesstätte Fischerhaus ist für Gehbehinderte unerreichbar

- Blankenese - Es ist ein echter Schildbürgerstreich: Blankenese hat eine wunderschöne Tagesstätte für Senioren: das Fischerhaus in der Elbterrasse 6. Doch mit Gehwagen ist das Fischerhaus kaum zu erreichen. Wegen der Treppen bleiben viele Senioren ausgesperrt.
Lieselotte Oppermann ist eine aufgeweckte Seniorin, die gern in Blankenese unterwegs ist. Doch die knapp 1,60 Meter große Frau hat ein Problem: Nach zwei schweren Stürzen und einem Herzinfarkt und an Osteoporose leidend, ist sie auf einen Gehwagen angewiesen. Sie holt tief Luft, dann sagt sie: „Im Fischerhaus würde ich gern einen Französischkurs besuchen. Schließlich ist das eine Altentagesstätte. Aber ich komm ja mit meinem Gehwagen nicht hin. Jedenfalls nicht ohne fremde Hilfe.“
Befremdlich: Eine Seniorin möchte eine Altentagesstätte besuchen, die sie aber nicht erreichen kann, weil sie alt und deshalb körperlich nicht mehr auf dem Damm ist. Heikel: Diese städtische Altentagesstätte wird aus Steuermitteln unterstützt. „Die Zuwendungen für das Jahr 2013 betragen 7.933 Euro“, sagt Kerstin Godenschwege. Die Sprecherin des Bezirksamtes Altona fährt fort: „Der Seniorentreff ist aufgrund der vielen Treppen mit dem Rollstuhl nicht zu erreichen. Es gibt keine Behinderten-toilette. Vor der Einrichtung gibt es keine Parkplätze. Trotzdem ist das Fischerhaus ein sehr beliebter und viel besuchter Treffpunkt für Senioren aus dem gesamten Hamburger Westen.“ Allerdings nur für die, die noch superfit sind und gut Treppen steigen können. Die anderen sind ausgeschlossen. „Das ist unmöglich. Viele ältere Menschen können die Treppen nicht bewältigen“, wettert Peter Nierhaus, Erster Vorsitzender des Vereins Forum Nord für Menschen mit Behinderung.
Doch es gibt in Blankenese noch mehr unerreichbare Orte für Oppermann und andere Gehbehinderte: „Ich war noch nie im Blankeneser Kino. Der Filmsaal ist nur über Treppen zu erreichen. Die schaffe ich nicht“, sagt sie mit Bedauern in der Stimme. Genauso wenig wie sie die Stufen zu Gleis 1 im Blankeneser Bahnhof hinunterkommt. Ausflüge: gestrichen.

Sagen Sie uns Ihre Meinung!
Das Fischerhaus im Treppenviertel ist ein beliebter Seniorentreffpunkt. Es sollte natürlich aus Steuermitteln unterstützt werden. Ist das Ihre Meinung? Oder halten Sie es für falsch – angesichts der Tatsache, dass nur superfitte Senioren sie nutzen können?
Schreiben, faxen oder mailen Sie uns!
Wochenblatt-Redaktion, Stichwort „Fischerhaus“
Harburger Rathausstraße 40, 21073 Hamburg
Fax 040/85 32 29 39
E-Mail: post@wochenblatt-redaktion.de
In den Betreff: „Fischerhaus“
1
1
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
54
Wolf Achim Wiegand aus Rissen | 30.09.2013 | 14:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.