Aktiv bis ins hohe Alter

Arbeitete bis zum Alter von 88 Jahren noch in der Gaststätte ihres Sohnes mit: Die Eidelstedterin Betty Markel feiert heute ihre 100. Geburtstag. (Foto: rs)

Betty Markel aus Eidelstedt wird heute 100 Jahre alt

Reinhard Schwarz, Eidelstedt - Als sie 1913 in Saßnitz auf Rügen geboren wurde, gab es noch einen Kaiser Wilhelm, und es war das letzte Friedensjahr vor dem Ersten Weltkrieg: Am heutigen Mittwoch feiert die Eidelstedterin Betty Markel ihren 100. Geburtstag. Sie wohnt noch in ihrer eigenen Wohnung, wird täglich von einem Pflegedienst und einem ihrer beiden Söhne, Walter Knickrehm (73), betreut.
Betty Markels Eltern waren Bauern, der Vater arbeitete nebenher noch als Schuster, um die Familie zu ernähren. „Meine Brüder waren alle erwerbslos“, erinnert sie sich. Es waren vier Brüder und vier Schwestern. Der Jüngste der Brüder starb schon sehr früh. Noch vor dem Zweiten Weltkrieg zogen die Eltern nach Hamburg-Eimsbüttel, da war das Nesthäkchen acht bis neun Jahre alt. Die junge Betty lernte Weißnäherin, eine Schneiderin, die Verzierungen und Stickereien auf Weißwäsche, Bettwäsche, Tischtücher und Unterwäsche anbringt. Gelernt hatte sie bei einer Eimsbütteler Firma namens Graumann, erinnert sie sich. Die Familie lebte damals in einem Haus in der Hartwig-Hesse-Straße. Von ihrem ersten Mann stammen auch die drei Söhne, von denen einer bereits 2006 verstarb. Später heiratete Betty Markel ein zweites Mal.
Noch bis ins hohe Alter von 88 Jahren arbeitete die rüstige Seniorin am Großneumarkt in der Gaststätte „Schwenders“ ihres Sohnes Walter. „Das war eine schöne Zeit, da war immer was los, es gab immer was Neues“, erzählt Betty Markel. Wie wird man eigentlich 100 Jahre alt? Die Antwort kommt kurz und bündig: „Viel Arbeit, ich habe immer gearbeitet, auch schwer, es war keine leichte Arbeit.“
Die 100-Jährige guckt noch viel Fernsehen, doch die Augen machen nicht mehr richtig mit. Abwechslung ins tägliche Einerlei bringt zwei Mal die Woche die Tagespflege. In einer Einrichtung in Alten Eichen wird vorgelesen, erzählt, gerätselt, gesungen, und es gibt Sitzgymnastik. „Wir unterhalten uns über den Hafen und die Elbchaussee“, erzählt sie. Den 100. Geburtstag von Betty Markel feiert die Familie mit Freunden in einem Restaurant in Niendorf.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.