Abbiegen verboten!

Verbotenes Abbiegen nach kinks über die durchgezogende Markierung : Autofahrer am Lidl-Parkplatz in der Osdorfer Landstraße. (Foto: cvs)

Osdorfer Landstraße: CDU will sogenannte „Leitboys“ vor Lidl-Parkplatz

Ch. v. Savigny, Iserbrook
Autofahrer, die die Osdorfer Landstraße stadtauswärts befahren, geraten kurz vor der Kreuzung Schenefelder Landstraße mitunter in gefährliche Situationen: Immer wieder biegen Pkws gegenüber auf den Parkplatz des Lidl-Supermarkts ein, obwohl eine durchgezogene Linie dies verbietet. Der Verkehrsausschuss der Bezirksversammlung hat daher die Aufstellung von sogenannten „Leitboys“ beschlossen.
Die kleinen, rot-weiß gestreiften Fahrbahnmarkierungen sollen das Abbiegeverbot verdeutlichen. „Wir hatten am Flottbeker Markt eine ähnliche Situation, dort hat diese Maßnahme sehr viel gebracht“, erläutert Tim Schmuckall, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Der Beschluss ist jetzt auch von der Bezirksversammlung verabschiedet worden.
Ein Ortstermin vor dem Lidl-Markt ergibt folgendes Bild: Durchschnittlich alle zwei bis drei Minuten nimmt ein Fahrer die verbotene Abkürzung. „Es entsteht ganz schnell mal ein Stau, wenn derjenige wegen Gegenverkehr anhalten muss“, berichtet eine Einkäuferin. „Man ist natürlich versucht, den kürzeren Weg zu nehmen. Aber ich wende jetzt lieber an der Ampel.“ Noch einfacher geht’s übrigens, wenn man links in die Schenefelder Landstraße einbiegt. Von dort aus ist der Parkplatz bequem zu erreichen.
Laut Politikerbeschluss ist es in der Vergangenheit schon zu Auffahrunfällen gekommen. „Es handelt sich aber nicht um einen Unfallschwerpunkt“, sagt Polizeisprecher Holger Vehren. Nach Auskunft der Polizei kostet das Überfahren der durchgezogenen Linie zehn Euro Verwarngeld, bei Gefährdung werden 35 Euro fällig.
Wann die Maßnahme umgesetzt wird, steht noch nicht fest. Der Beschluss liegt jetzt der Innenbehörde vor, die darüber bestimmt, ob die Leitboys tatsächlich zum Einsatz kommen. Die Kosten für die Aufstellung liegen laut Bezirksamt bei 2.000 Euro.
Der Verkehrsausschuss setzt sich ebenfalls für Leitboys an der Kreuzung Sülldorfer Landstraße / Sülldorfer Kirchenweg ein. Dort gebe es ebenfalls einen Lidl-Markt, die Gefahrensituation sei die gleiche, so die Begründung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.