14 Tage Ferienspaß

Der vierjährigen Oliwia scheint ihr Nutellabrot geschmeckt zu haben. (Foto: pr)

30 polnische Kinder und Jugendliche machen noch bis 18. Juli Erholungsurlaub im ElbeJugendCamp

- Blankenese - Arbeitsteilung ist angesagt: Während einige Jugendliche am großen Spülstein im ElbeJugendCamp nach dem Frühstück Gläser, Besteck und Teller waschen, räumen die anderen Kinder das Essenszelt auf. Sie gehören zu insgesamt 30 polnischen Kindern und Jugendlichen aus dem Heim Dom Dziecka Gora, 60 Kilometer südlich von Posen. Die benachteiligten Kinder machen hier gemeinsam mit acht Betreuern zwei Wochen Erholungsferien am Elbstrand. Eingeladen wurden sie vom Verein Kinderschutz und Jugendwohlfahrt.
„An Schlaf war in den Nächten vor der Reise nicht zu denken. Den Kindern, die zum ersten Mal mit uns hierher nach Hamburg gefahren sind, haben die „Hamburgkenner“ schon Wochen vorher so viel von der Stadt vorgeschwärmt, dass sie es kaum erwarten konnten, dass die Reise ins Ausland losgeht“, berichtet Eugeniusz Urbanski, der Direktor des Kinderheimes. „Die Kinder, die schon 2011 hier waren, betrachten Hamburg als ihr zweites Zuhause, gleich nach dem Heim.“
In den 14 Tagen, in denen die Kinder und Jugendlichen hier sind, werden sie Hamburg und Umgebung erkunden. „Das ist Entspannung pur für die Kinder und Jugendlichen. Sie stammen aus schwierigen Familien“, erzählt eine der Begleiterinnen. „Nach dem Urlaub haben die Kinder in ihren Schulen viel Schönes zu berichten, können von ihren Erlebnissen hier in Hamburg erzählen.“
Im Mitmach-Zirkus „Abrax Kadabrax“ lernen die Kinder Kunststücke und stärken dabei ihr Selbstwertgefühl sowie ihre Fähigkeit, mit anderen auszukommen. „Jeder ist ein kleiner Solist in einem Team“, fasst Zirkusdirektor und Sozialpädagoge Andreas Schmiede zusammen. Obwohl keiner der Gäste Deutsch kann, klappt die Verständigung mit Händen und Füßen hervorragend.
Den Kontakt zu dem Kinderheim hat Maximilian Fischer von Mollard geknüpft. „Ich besuchte im Jahr 2002 das Kinderheim in Polen. Ich war so bewegt von allem, was ich sah, da wollte ich mich sozial engagieren“, so der pensionierte Sozialpädagoge. Auch die Charity Biker unterstützen das polnische Kinderheim. Mittlerweile planen sie schon die vierte Tour dorthin. „Die Kinder leben nicht gerade auf der Sonnenseite. Es wäre toll, wenn wir Duschgel, Süßigkeiten oder ähnliches mitnehmen könnten“, so Rolf Stenzel.


Zirkusvorstellung für alle
ElbeJugendCamp
Falkensteiner Ufer 101
Sonntag, 14. Juli, 14 Uhr
ab 16 Uhr:
Kakao und Kuchen
Eintritt frei
Sachspenden: 
Charity Biker
Rolf Stenzel
Tel. 0171/ 477 77 44
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.