»Das kluge Testament« - Professioneller Vortrag und Beratung zur Gestaltung des letzten Willens

Wann? 27.04.2015 15:00 Uhr

Wo? Bugenhagenschule am Hessepark , Oesterleystraße 22, 22587 Hamburg DE
Hamburg: Bugenhagenschule am Hessepark | Was ist der Unterschied zwischen Erbe und Vermächtnis? Brauche ich überhaupt ein Testament? Wie erstelle ich ein gemeinsames Testament und wer kann dies tun? Wie kann ich die Zukunft auch über das eigene Leben hinaus positiv gestalten und den eigenen Nachlass sinnvoll einsetzen?

Bei der Abfassung eines Testaments gibt es oftmals Unklarheiten und es stellen sich viele formelle wie persönliche Fragen. Diese können auf der Informationsveranstaltung der Freunde und Förderer der Evangelischen Stiftung Alsterdorf zum Thema Testamentsgestaltung beantwortet werden.

Dazu möchten wir Sie herzlich einladen
am Montag, den 27. April 2015 von 15:00 bis 17:00 Uhr,
in die Bugenhagenschule im Hessepark (Aula), Oesterleystr. 22, 22587 Hamburg


Referent ist Wolfgang Roth, Fachanwalt für Erbrecht und geprüfter Testamentsvollstrecker. Er wird Ihnen einen leicht verständlichen Überblick über individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und rechtliche Rahmenbedingungen geben. Nach dem Vortrag steht der Referent Ihnen auch für Ihre persönlichen Rückfragen zur Verfügung. Neben seiner praktischen Tätigkeit als Anwalt ist RA Roth Autor und Mitautor verschiedener Fachpublikationen zum Erbrecht. Außerdem veranstaltet er regelmäßig Erbrechtstage mit Vorträgen zu erbrechtlichen Themen, die sich an juristische Laien richten.

Um besser planen zu können, wird um eine Anmeldung bis zum 20. April 2015 gebeten. Gerne kann diese über Frau Jesse erfolgen, die telefonisch unter der Rufnummer 040 / 50 77 3491 oder per E-Mail: v.jesse@alsterdorf.de erreichbar ist.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Imke Spannuth
Leitung Freunde und Förderer
Telefon: 0 40.50 77 39 77
Mail: i.spannuth@alsterdorf.de


Die Evangelische Stiftung Alsterdorf ist ein modernes und vielseitiges, diakonisches Dienstleistungsunternehmen. Im Mittelpunkt der Arbeit der rund 5900 Mitarbeitenden steht der Mensch mit seinen unterschiedlichen Bedürfnissen. Die Aufgabenfelder sind vielseitig. Es gibt Assistenz-, Wohn- und Bildungsangebote für Menschen mit Behinderung sowie Angebote in der Kinder- und Jugendhilfe. Medizinische und therapeutische Behandlungen in den Krankenhäusern der Stiftung gehören ebenso zum Schwerpunkt der Arbeit wie Bildungsangebote in Kindertagesstätten und Schulen sowie Seniorenhilfe und Pflege.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.