Teutonia: Luft raus nach Aufstieg

Pascal Pietsch (l.) zählt neben Aytac Erman (21 Saisontore) und Stefan Winkel (je 16) zu den torgefährlichsten Angreifer der Teutonen, die in 28 Spielen bereits 104 Treffer erzielt haben. Foto: rp

Pascal Pietsch (l.) zählt neben Aytac Erman (21 Saisontore) und Stefan Winkel (je 16) zu den torgefährlichsten Angreifer der Teutonen, die in 28 Spielen bereits 104 Treffer erzielt haben. Foto: rp

Rainer Ponik, Hamburg-West

Seit gut einer Woche steht fest: die Landesligafußballer vom FC Teutonia 05 haben ihr Saisonziel erreicht. Sie haben den Traum vom Aufstieg in die Oberliga wahr werden lassen.
Dafür reichte dem Tabellenführer der Hammonia-Staffel beim Auswärtsspiel gegen das abstiegsbedrohte Team vom VfL Pinneberg 2 ein 2:2.
„Wir haben uns nicht mit Ruhm bekleckert, können den letzten Saisonspielen jetzt aber ganz gelassen entgegenblicken“, freute sich Trainer Liborio Mazzagatti über den Punktgewinn, den Pascal Pietsch und Michael Meyer durch ihre beiden Treffer in der Schlussphase möglich gemacht hatten.
„Unser Kader soll im Großen und Ganzen zusammenbleiben. Wir werden aber versuchen, ihn durch gezielte Neuverpflichtungen auch in der Breite zu verstärken“, so Ligamanager Bert Ehm. Die ersten drei Zugänge stehen bereits fest: Innenverteidiger Seyhmus Atug wird genauso wie sein Bruder Beytullah und Torwart Frederic Böse (alle TuS Dassendorf) künftig an der Kreuzkirche kicken.
Einen neuen Trainer hat der FC Teutonia auch schon verpflichtet: Der ehemalige Oberligakicker Sören Titze soll die 05er in der kommenden Spielzeit gemeinsam mit Torwarttrainer Matthias Reincke und dem zukünftig als Co-Trainer arbeitenden Mazzagatti zum Klassenerhalt führen.
„Unser Kader hat das Zeug dazu, auch in der Oberliga eine gute Rolle zu spielen. Ein Platz unter den ersten fünf Teams ist möglich“, traut Liborio Mazzagatti seinem Team auch in der höheren Spielklasse einen Spitzenplatz zu.
Mit Blick auf die letzten Landesligapartien sagt Mazzagatti: „Wir sind es den anderen Landesligateams schuldig, bis zum letzten Spiel Gas zu geben.“ Am Freitag konnte der frisch gebackene Meister eine Blamage gegen den FC Elmshorn noch knapp abwenden. Nach einer turbulenten Partie konnten die 05er dank Treffern von Mannschaftsführer Jeton Arifi (3) und Pascal Pietsch mit 4:3 gewinnen.
Am kommenden Sonntag (10.45 Uhr, Kreuzkirche) steht dann das vorerst letzte Heimspiel als Landesligist auf dem Programm. Für Gegner SC Sternschanze geht es dann noch um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.