Teutonia 05 auf Titelkurs

Der zur Halbzeit eingewechselte Pascal Pietsch – hier links im Zweikampf mit Schenefelds Lars Hartmann – sorgte für viel Unruhe in der Blau-Weiß-Abwehr und erzielte das erlösende 1:0 für den FC Teutonia. Foto: rp

Fußball: Landesliga-Tabellenführer siegt auch gegen Blau-Weiß 96

Rainer Ponik, Hamburg-West

Trotz einer guten Winter-Vorbereitung war Liborio Mazzagatti mächtig gespannt darauf, wie sein Team in die letzten elf Saisonspiele starten würde. „Erst wenn es wieder um Punkte geht, zeigt sich, wo man steht“, bemühte der Landesligacoach von Tabellenführer Teutonia 05 eine alte Fußballerweisheit.
Zum Auftakt erwarteten die Mottenburger das abstiegsbedrohte Team von Blau-Weiß 96 Schenefeld, das sich von Anfang an darauf beschränkte, sein Heil aus einer sehr kompakten Defensive heraus im Kontern zu suchen. Die stabile Teutonen-Abwehr um David Eybächer und Hannes Niemeyer ließ allerdings kaum einmal einen Torschuss der Gäste zu.
Auch die Gastgeber taten sich lange Zeit schwer, Lücken in der gut gestaffelten Hintermannschaft der Schenefelder zu finden. Wenn es in der ersten Halbzeit doch einmal gelang, verhinderten Latte und Pfosten oder ein sehr gut aufgelegter Benjamin Ernst im 96-Tor den Einschlag im gegnerischen Gehäuse.
Es war schon weit über eine Stunde gespielt, da wurde die Geduld der Teutonen doch noch belohnt. Jeton Arifi chippte den Ball über die Abwehr der Blau-Weißen hinweg zum eingewechselten Pascal Pietsch, der zur Freude der nur rund 100 Fans per Kopf das erlösende 1:0 erzielte.
Michael Meyer zirkelte
den Ball in den Winkel

In den Schlussminuten setzte Teutonia nach: Jeton Arifi
passte zu Michael Meyer, der den Ball aus zehn Metern mit dem linken Fuß gefühlvoll in den Winkel zum 2:0 Endstand zirkelte.
„Blau-Weiß hat es uns heute nicht einfach gemacht. Mannschaft und Trainer haben die Qualität, um die Klasse zu halten“, lobte Liborio Mazzagatti den „unangenehmen Gegner“. Auch für Michael Meyer gab es ein paar Streicheleinheiten: „Er hat das Spiel von hinten klug aufgebaut“, so Mazzagatti über seinen „Sechser“.
Vor den letzten zehn Saisonspielen führt der FC Teutonia die Hammonia-Staffel weiterhin mit elf Punkten Vorsprung an. Am Sonntag (14 Uhr, Sportplatz Siemershöh) will der auswärts immer noch unbesiegte Spitzenreiter auch beim SC Alstertal-Langenhorn drei Punkte mitnehmen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.