So feiert Altona 93 den Aufstieg!

Handküsse für die entfesselten Zuschauer auf der Gegengerade: Trainer Berkan Algan bedankt sich bei den AFC-Fans. Foto: mg

Fußball: Der Kultclub aus Hamburgs Westen spielt jetzt in der Regionalliga

Rainer Ponik, Hamburg-West

Der FC Altona 93 hat sein großes Saisonziel erreicht und ist nach acht Jahren Oberligafußball wieder in die Regionalliga Nord zurückgekehrt. Nach einem 1:0-Sieg beim Bremer SV bedeutete das 1:0 auf neutralem Platz gegen Eintracht Northeim den vorzeitigen Aufstieg. Das 0:0 im Heimspiel gegen die ebenfalls aufgestiegenen Kicker von Eutin 08 war nicht mehr entscheidend. Dennoch waren 3.162 Zuschauer in die Adolf-Jäger-Kampfbahn gekommen, um ihre Mannschaft zu feiern.
Trainer Berkan Algan lief nach dem Schlusspfiff auf den Rasen und bedankte sich bei den Fans. „Den Aufstieg haben sich die Jungs wirklich verdient“, freute sich der Erfolgscoach, der den AFC schon im Vorjahr in die Relegationsrunde geführt hatte. Auch Liga-Manager Andreas Klobedanz war rundum glücklich und sagte: „Bei manchen Auswärtsspielen werden wir mehr Fans dabeihaben als Hoffenheim in der Bundesliga.“
Auf die Lokalderbys gegen die Bundesliga-Reserveteams des Hamburger SV und FC St. Pauli freut man sich in Altona besonders. Die gute Nachricht: Alle Heimspiele werden im heimischen Stadion an der Griegstraße ausgetragen werden. „Wir haben die Zusage vom Norddeutschen Fußballverband bereits erhalten, müssen aber etwa 40.000 Euro, unter anderem für Fanzäune und Toiletten, investieren, um die Auflagen des Verbandes zu erfüllen“, so AFC-Präsident Dirk Barthel.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.