Schon wieder verloren

Altonas Spielmacher Nick Brisevac (l.) bereitete den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 vor, konnte Altonas sechste Heimniederlage in Serie am Ende aber auch nicht verhindern. Foto: rp

Fußball-Regionalliga: Aufsteiger Altona 93 kann zu Hause
nicht mehr gewinnen – Sonntag in Wolfsburg

Rainer Ponik, Hamburg-West
Der Regionalligaaufsteiger blieb an der Adolf-Jäger-Kampfbahn zum sechsten Mal in Folge ohne Punktgewinn. Im Duell mit der Spielvereinigung Drochtersen-Assel kassierte der AFC vor 1.335 Zuschauern eine 1:3-Niederlage.
Die Gäste aus Niedersachsen übernahmen in der Anfangsphase sofort die Initiative. Nur mit viel Glück überstanden die 93er den Sturmlauf zunächst unbeschadet, doch in der 19. Minute war es so weit: Völlig unbedrängt tauchte Erdogan Pini vor AFC-Keeper Tobias Grubba, der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder zwischen den Pfosten stand, auf und versenkte den Ball im Altonaer Gehäuse.
Nachdem die Gäste wenig später fast das 2:0 erzielt hatten, stellte Arnold Lechler nach einem Brisevac-Freistoß mit seinem Treffer zum 1:1-Ausgleich den Spielverlauf auf den Kopf. Nach dem Seitenwechsel blieben zwingende Aktionen aus. Eine Viertelstunde vor Schluss aber konnte Tobias Grubba einen Schuss von Drochtersens Marco Schuhmann nicht festhalten, sodass Alexander Neumann die Gäste erneut in Führung schießen konnte. Der eingewechselte Jasper Gooßen setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt und machte den ersten Auswärtssieg für Drochtersen-Assel perfekt.
„Wir haben anfangs nur schwer ins Spiel gefunden, sind erst nach dem Ausgleich besser ins Spiel gekommen. Die Mannschaft hat zwar wieder nicht gepunktet, sich aber besser als in den letzten Heimspielen präsentiert“, bilanzierte AFC-Coach Berkan Algan.
Nach der neunten Saisonpleite rutscht der AFC auf einen Abstiegsplatz. Es besteht Handlungsbedarf: Mit guten Auswärtsauftritten allein wird den 93ern der direkte Wiederabstieg nicht erspart bleiben.
Am kommenden Sonntag (14 Uhr, AOK-Stadion) muss Altona nun beim Bundesliganachwuchs des VfL Wolfsburg antreten, die bislang vier ihrer fünf Heimspiele gewinnen konnten und derzeit den dritten Tabellenplatz belegen. Keine leichte Aufgabe für das Algan-Team, das jedoch jeden Punktgewinn sehr gut gebrauchen kann.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.