Schafft Rissen den Wiederaufstieg?

Energisch setzt sich Rissens Malte Pingel (l.) hier gegen seinen Rahlstedter Gegenspieler durch, am Ende aber musste sich der THK mit einem Remis zufrieden geben. Foto: rp

Hockey-Regionalliga: Britze-Elf startete mit sieben Siegen, doch zuletzt gab´s nur zwei Punkte

Rainer Ponik, Hamburg-West

Nur weil die Hockeyherren vom THK Rissen in der letztjährigen Feldsaison versehentlich einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hatten, blieb ihnen der Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga verwehrt. Rissen musste dem Polo Club den Vortritt lassen. Klar, dass der THK hoch motiviert in die Regionalliga-Spielzeit 2016/17 startete.
Prompt gewannen die Schützlinge von Trainer Kai Britze sieben Spiele in Folge. In den letzten drei Spielen geriet die Erfolgsserie jedoch ins Stocken. Erst verspielten die Rissener gegen Bremen einen 2:0-Vorsprung und unterlagen dem Tabellenvorletzten mit 2:3, dann musste der THK am vergangenen Wochenende mit zwei Punkteteilungen begnügen.
Im Auswärtsspiel beim abwehrstarken Rahlstedter HTC konnte Malte Pingel einen 0:1-Rückstand per Nachschuss nach einer Strafecke ausgleichen, doch auf dem durch einen sintflutartigen Wolkenbruch nur schwer bespielbaren Kunstrasen vergab Benjamin Laatzen kurz vor dem Abpfiff die Riesenchance zum möglichen 2:1-Sieg.
Einen Tag später führten die Rissener gegen den TTK Sachsenwald nach Treffern von Zafer Kir und Cord Rollinger zur Halbzeit mit 2:0, doch wieder reichte es nicht zum Sieg. Philip Weber brachte seine Farben nach dem 2:2-Ausgleich zwar durch eine verwandelte Straf-
ecke erneut in Front, doch kurz vor dem Abpfiff konterte der TTK erfolgreich, so dass sich der THK erneut mit einem Remis begnügen musste.
„Zum Glück haben auch unsere Konkurrenten Federn gelassen, so dass wir vor den letzten vier Spielen immer noch einen komfortablen Vorsprung von sechs Punkten haben“, bleibt THK-Coach Kai Britze gelassen. Auch Keeper Florian Westphalen glaubt an den Aufstieg: „Wir haben zwar ein paar Punkte liegen lassen, aber die Stimmung ist nach wie vor super!“
Eine Vorentscheidung über die Meisterschaft dürfte schon in den kommenden beiden Partien fallen, in denen der THK am kommenden Sonnabend (16 Uhr, Marschweg 75) zunächst auf den DTV Hannover und eine Woche später beim DHC Hannover antreten muss.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.