GTHGC bleibt erstklassig!

Benefizgala zugunsten SOS-Kinderdörfer Doppelshow mit Queenz of Piano und LaLeLu Donnerstag, 30. März Friedrich-Ebert-Halle Alter Postweg 30

Hallenhockey-Bundesliga: Zwei 6:5-Siege sichern den Klassenerhalt,
THK Rissen in 2. Liga vor Schicksalsspiel

Rainer Ponik, Hamburg-West

Die Hockeydamen des Großflottbeker THGC bleiben auch in der Hallensaison 2017/18 erstklassig. Durch zwei knappe Heimspielerfolge brachte das Team von Michael Behrmann schon vorzeitig unter Dach und Fach.
Den ersten „Big Point“ sicherten sich die Flottbekerinnen
bereits am Sonnabendnachmittag, als sie das Abstiegsduell im Christianeum gegen Eintracht Braunschweig mit 6:5 für sich entscheiden konnten. Amelie Wortmann und Sophie Fischer brachten den GTHGC mit 2:0 in Führung. Doch auch nach weiteren Treffern von Lisa Steyrer (3:1, 4:2) blieben die Gäste gefährlich.

Sophie Fischer
entschied zwei Spiele

Kaja Hansens 5:4 blieb lange Zeit der einzige Treffer für die im Angriff nun plötzlich recht harmlosen Gastgeberinnen. Als Braunschweig zwei Minuten vor dem Schlusspfiff den Ausgleich erzielte, traf Eckenspezialistin Sophie Fischer kurz darauf vor rund 100 Fans zum 6:5.
Einen Tag später boten die Flottbekerinnen gegen den Club an der Alster wieder eine starke Leistung. Nachdem Sophie Fischer (2), Amelie Wortmann (2) und Maxi Marquardt die Blau-Weißen bis zur 40. Minute mit 5:3 in Front geschossen hatten, glich Alster nach zwei weitere Strafecken zum 5:5 aus. Wieder war es Sophie Fischer, die das Spiel schließlich entschied.
In der 2. Bundesliga der Herren macht man sich indes auf ein spannendes Saisonfinale gefasst: Während der Polo Club nach einem 8:8 in Marienthal kurz vor dem Aufstieg in die 1. Liga steht und der GTHGC den letzten Spielen dank eines Mittelfeldplatzes gelassen entgegenblicken kann, geht es für den THK Rissen nach der überraschenden 5:9-Pleite im Heimspiel gegen das bisherige Tabellenschlusslicht TTK Sachsenwald in den letzten drei Partien um den Klassenerhalt. Dabei hatte der THK Tabellenführer Polo beim 5:5 am Marschweg den ersten Punkt abgeknöpft. „Um Bundesligist zu bleiben, müssen wir das Duell gegen den Marienthaler THC am Sonntag auf jeden Fall gewinnen“, weiß THK-Coach Kai Britze, dass ein Remis gegen den punktgleichen Rivalen (16 Uhr, Marschweg) wohl zu wenig wäre.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.