Fernduell um den Aufstieg

Auch Defensivspieler Lukas Gunner (l.) – hier im Zweikampf mit Kiels Kapitän Felix Boness – schaltet sich immer wieder ins Altona-Bahrenfelder Angriffsspiel ein. Foto: rp

Hockey-Oberliga: THC Altona-Bahrenfeld mit Chancen auf die Regionalliga

Von Rainer Ponik. Schon unter dem Hallendach sorgten die Hockeyherren vom THC Altona-Bahrenfeld mit dem Aufstieg in die Regionalliga für Furore. Nun sieht es so aus, als könnte den Schützlingen von Trainer Ralf Steikowsky auch auf dem Feld der Aufstieg in die 3. Liga gelingen.
Nach gutem Saisonstart eroberten die Bahrenfelder schon bald die Tabellenspitze. „Die Jungs haben den Schwung aus der Halle mit nach draußen auf das Feld gebracht und können in dieser Saison jeden Gegner schlagen“, freut sich THC-Coach Steikowsky über die positive Entwicklung der Mannschaft, die erst in den vergangenen Wochen Nerven zeigte.
Obwohl Altona-Bahrenfeld die letzten drei Partien nicht gewinnen konnte, führt das Team die Regionalliga zusammen mit der punktgleichen Bundesliga-Reserve des Clubs an der Alster an und könnte mit einem Sieg im letzten Punktspiel am Sonnabend, 10 . Juni, (16 Uhr, Am Waldschlößchen) beim Tabellenletzten TG Heimfeld II den großen Erfolg unter Dach und Fach bringen.
Eine weitere Voraussetzung wäre allerdings, dass der Club an der Alster II sein Auswärtsspiel beim Harvestehuder THC II nicht gewinnen kann. „Das ist gut möglich, denn der HTHC hat sich zuletzt in guter Form präsentiert“, blickt Ralf Steikowsky dem alles entscheidenden Spieltag durchaus optimistisch entgegen.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.