Entscheidung erst am letzten Spieltag

Tennis-Oberliga: SVB hofft auf den Titel - GTHBC träumt noch vom Klassenerhalt

Von Rainer Ponik.
Ausgerechnet im West-Derby zwischen dem Großflottbeker THGC und der Spielvereinigung Blankenese, das am kommenden Sonnabend, 17. März, ab 18 Uhr in der Halle an der Otto-Ernst-Straße ausgetragen wird, steht für beide Tennisteams viel auf dem Spiel. An diesem letzten Spieltag der Herren-Oberliga wird in Flottbek nämlich die Entscheidung über die Meisterschaft und den Abstieg fallen.
Das GTHGC-Team um Kapitän Mihail Colcer muss unbedingt gewinnen, soll die theoretische Chance auf den Klassenerhalt erhalten bleiben. Von den bisherigen sechs Spielen haben die Flottbeker, die ihre besten drei Ranglistenspieler in dieser Spielzeit nicht einmal zum Einsatz bringen konnten, zwar nur zwei verloren, doch es reichte auch nur zu einem Sieg.
Sämtliche Partien waren hart umkämpft. So auch am vergangenen Wochenende, als der GTHGC sich mit dem Tabellendritten TC Groß Borstel auseinandersetzen musste. Obwohl der GTHGC nach den Siegen von Kristian Albers, Aljoscha Jelinek und Marco Möller schon mit 3:1 geführt hatte, musste sich die Mannschaft am Ende zum dritten Mal in dieser Spielzeit mit einem Remis zufriedengeben, weil beide Abschlussdoppel verloren gingen.
Auch die SVB musste zuletzt eine Niederlage hinnehmen. Im Spitzenspiel gegen den TTK Sachsenwald unterlagen die Blankeneser den Gästen mit 2:4. Die Hoffnung auf die Meisterschaft lebt jedoch trotzdem weiter, denn für Tabellenführer TTK könnte das Abschlussspiel gegen Groß Borstel durchaus noch zum Stolperstein werden. „Wenn das passiert, wollen wir die Möglichkeit nutzen, um vorbeizuziehen“, macht Blankeneses Spitzenspieler Nikolay Soloviev deutlich, dass für sein Team am Sonnabend nur ein Sieg zählt.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.