„Wir machen weiter. Versprochen!“

„Runder Tisch Blankenese“: Helga Rodenbeck war
vor 25 Jahren eine Mitgründerin und leitet ihn heute

Karin Istel, Blankenese
Mit welchen Schwierigkeiten Flüchtlinge und Asylbewerber zu kämpfen
haben, weiß Helga Rodenbeck genau: Sie ist Gründungsmitglied des „Runden Tisches Blankenese“. Seit 25 Jahren kümmert sie sich nun um Menschen, die aus Kriegsgebieten flohen und nun in Hamburg eine neue Heimat suchen.
„Hier in Blankenese gab es damals vor 25 Jahren Proteste gegen die Wohnunterkünfte, die für die Flüchtlinge gebaut werden sollten“, erinnert sich Helga Rodenbeck. Um Vorurteile abzubauen und sich für ein faires Miteinander zwischen den Flüchtlingen und den Menschen in den Elbvororten einzusetzen, wurde der „Runde Tisch“ im September 1992 gegründet.
Der „Runde Tisch“ will helfen, Asylbewerbern den Weg in ein menschenwürdiges Leben zu ebenen. Da heißt es ganz pragmatisch: zupacken! „Bei uns setzt sich jeder ganz nach seinen Fähigkeiten ein. Kirchenzugehörigkeit oder Nationalität spielen keine Rolle“, so Rodenbeck.
Die Hilfsangebote sind breit gefächert: Deutschunterricht und Kinderbetreuung werden angeboten, die Flüchtlinge zu Behördengängen begleitet und Sachspenden organisiert.
Mittlerweile engagieren sich über 100 Ehrenamtliche beim „Runden Tisch“, die Anzahl der Projekte ist gewachsen. Das neueste Projekt ist das „Bunte Haus“. Der Name ist ein wenig irritierend: Es ist nämlich kein ganzes Haus, sondern ein Treffpunkt im Erdgeschoss der Bahnhofstraße 30. Der über 50 Quadratmeter große Ort der Begegnung bietet Raum für Spielenachmittage, Beratungsgespräche, Studierkreise und Frauentreffs.
Die Arbeit des „Runden Tisches“ zeigt Erfolg. „Mittlerweile hat sich für mich der Kreis geschlossen. Ein Geflüchteter aus Togo saß vor mir. Er war einer der ersten, die wir am Björnssonweg betreut haben. Er besitzt heute die deutsche Staatsbürgerschaft, ist ehrenamtlich in einer Eltern-Kind-Gruppe tätig. Es sagte: Ich gebe weiter, was ich von euch bekommen habe. Einer von vielen Gründen für uns weiterzumachen. Versprochen!“, so die Flüchtlingsberaterin.
Für ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe erhielt Helga Rodenbeck vor zwei Jahren aus den Händen des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz am Bande. Der Runde Tisch wurde mit dem Eine-Welt-Preis der Nordelbischen Kirche geehrt.


❱❱ Runder Tisch Helga Rodenbeck

mo, do 10-12 Uhr Tel. 86 94 94
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.