Wedeler Au: Markierungspfähle der Umweltschützer geklaut

Thomas Eckhoff vom NABU West an der Wedeler Au bei Rissen: Vor mehreren Wochen hatten Unbekannte mit einem Bagger das eingebrachte Kiesbett sowie Strömungslenker aus Holz aus dem Bach gerissen. Die Polizei ermittelte, ein Verdächtiger wurde vorgeladen, erschien aber nicht zur Vernehmung. Foto: rs

Kleinkrieg um Renaturierung geht weiter – Verdächtiger erschien nicht zur Vernehmung

Von Reinhard Schwarz. Kleinkrieg um Wedeler Au: Wieder gab es einen Anschlag auf die Renaturierungsbemühungen an dem Gewässer. „Vor einigen Tagen wurde Markierungspfähle gestohlen, die wir in die Wedeler Au eingebracht hatten“, erklärt Bernd Quellmalz, Hamburger Sprecher der Umweltorganisation NABU. Die Zahl der Pfähle könne er nicht benennen, 15
stecken noch im Untergrund des Flüsschens. „Die Pfähle dienen der Orientierung für die freiwilligen Helfer, die am Sonnabend, 22. März, Kies und Strömungslenker einbringen wollen.“
Mitte Februar hatten Unbekannte die in 2013 eingebrachten Renaturierungsmaßnahmen mit einem Bagger mutwillig herausgerissen. Quellmalz zufolge entstand ein Schaden von rund 14.000 Euro, allein 7.000 Euro davon Materialkosten. Nach Angaben von Polizeisprecher Andreas Schöpflin wurde ein Verdächtiger vorgeladen. Der Mann erschien aber nicht zur Vernehmung. „Insofern wurde der Vorgang an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.“
Seit längerer Zeit schwelt ein Streit zwischen Naturschützern und Landwirten im Bereich des Klövensteens und des Regionalparks Wedeler Au. Nicht wenige der Landwirte befürchten, dass die Renaturierungsmaßnahmen wie etwa das Einbringen von Kies und Totholz zu Überschwemmungen führen. Die Bauern mähen das auf gepachteten Wiesen wachsende Gras und nutzen es als Viehfutter, das sie sonst teuer kaufen müssten. Überschwemmen die Wiesen, fault das Gras und ist als Viehfutter nicht mehr verwendbar. Die Naturschützer bestreiten, dass die Renaturierungsmaßnahmen an der Wedeler Au, die in Sülldorf entspringt und in die Elbe bei Wedel mündet, ursächlich für mögliche Überschwemmungen sind.
Der NABU Hamburg lädt am Weltwassertag am Sonnabend, 22. März, zu einem Bach-Aktionstag an der Wedeler Au in Rissen. Beginn ist um 10 Uhr morgens.
Wer mitmachen möchte, muss sich bis Mittwoch, 19. März, 14 Uhr anmelden bei Andreas Lampe vom NABU Hamburg, per E-Mail an Lampe@NABU-Hamburg.de oder telefonisch unter 69 70 89 - 26.
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
8
Wolf Müller aus Osdorf | 04.05.2014 | 14:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.