Von Homs nach Hamburg

Eindruck aus der Erstaufnahme Schnackenburgallee. (Foto: pr)
BLANKENESE. Assem Rahimah stellt im Dockenhuden S, Dockenhudener Straße 1, Ölgemälde, Zeichnungen und Skulpturen aus. „Das Malen war für mich eine Möglichkeit, die Leere zu füllen, und die Möglichkeit, meine Flucht zu verarbeiten“, so der syrische Künstler. Er kam über die Türkei und Griechenland im vergangenen Sommer nach Hamburg, lebte fünf Monate in den beengten Verhältnissen der Erstaufnahme Schnackenburgallee. Seine Werke können bis Mittwoch, 31. August, dienstags bis sonnabends von 15 bis 23 Uhr sowie sonntags von 11 bis 19 Uhr besichtigt werden. Alle Exponate sind käuflich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.