Super Stimmung und spannendes Finale

Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote, Derby-Sieger Billy Twomey (Irland) auf Diaghilev, Chef-Organisator Volker Wulff und Albert Darboven (v. l.) (Foto: tischler)

Bei Sonnenschein gewann Billy Twomey auf Diaghilev das 87. Deutsche Spring- und Dressur-Derby

Stefan Mrochem, Klein Fottbek – Der gebrochene Daumen war ihm völlig egal: Im Glücksrausch ritt Billy Twomey auf seinem Wallach Diaghilev nach dem Sieg strahlend drei Ehrenrunden. Sein Blaues Band flatterte im seichten Wind. Gut 25.000 Besucher klatschten begeistert mit. Eigentlich hatte er gar nicht zum Turnier kommen wollen, doch dann überredete ihn sein früherer Ausbilder und Freund, Michael Whitaker, zur Teilnahme. Mit dem Sieg des Iren ging das viertägige Derby zu Ende, das nicht nur Pferdesport auf höchstem Niveau bot, sondern auch mit 91.000 Besuchern bei strahlendem Sonnenschein einen neuen Rekord verbuchen konnte.

Zwei Sekunden trennten den Sieger vom Zweiten


Geboten bekamen die Gäste nicht nur ein spannendes Dressurfinale, das der Spanier Borja Carrascosa mit Wonder gewann, sondern auch ein atemberaubendes Stechen um das Blaue Band. Nur zwei Sekunden trennten Twomey bei seinem fehlerfreien Ritt vom zweitplatzierten Nigel Coupe mit Golvers Hill. Dritter wurde der Meck-lenburger André Thieme Voigtsdorfs Quonschbob.
Andy Grote, Innen- und Sportsenator, war begeistert: „Fantastisch, beeindruckend. Eine großartige Veranstaltung. Ich habe als Teenager selbst einmal an einem Springreit-Turnier teilgenommen.“
Prominenz war auch zugegen: Neben vielen kokalen Berühmtheiten wie Albert Darboven oder Martin Freiherr von Jenisch besuchte auch „Tenniskönigin“ Steffi Graf das Derby. Die ehemalige passionierte Reiterin war auf dem Derbyrasen unterwegs, jedoch nicht, um wieder den Tennisschläger zu schwingen. Sie ließ sich von Ludger Beerbaum den Parcours mit seinen Hindernissen erklären. Von berühmten Menschen ließ sich die vierjährige Luise so überhaupt nicht beeindrucken. In sicherer Distanz saß sie stolz auf Papis Schultern und sah viel lieber gespannt beim Aufwärmen der Pferde vor den Wettbewerben zu.
Nach dem Wettbewerb ist vor dem Wettbewerb: Das 88. Spring- und Dressur-Derby steht am 28. Mai 2017 auf dem Programm.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.