Sülldorfer Kirchenweg: Schülerprojekt ohne Beteiligung der Bürgerinitiative

Entwürfe der Schüler: Sorgfältig und detailliert, aber aufgrund einseitiger Information entwickelt.

In der Sitzung des Verkehrsausschusses am 21. Oktober 2013 stellten Schülerinnen und Schüler des Marion-Döhnhoff-Gymnasiums ihre Arbeiten zur Gestaltung des Sülldorfer Kirchenwegs vor.

Sie hatten ihre Ideen im Rahmen eines Schulprojektes erarbeitet, das zugleich die im Bezirksversammlungsgesetz vorgesehene Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ermöglichen sollte. Politiker aller Fraktionen zeigten sich sehr beeindruckt von den sorgfältig und detailliert ausgearbeiteten Konzeptvorschlägen der Schülerinnen und Schüler zur Neugestaltung des Sülldorfer Kirchenwegs. Allerdings wurde deutlich, dass die Planungsideen der Jugendlichen auf höchst einseitigen Informationen beruhen: Informiert wurden die Schüler nur von den zuständigen Mitarbeitern des Bezirksamts, die ihre sehr einseitigen Planungsvorgaben darstellten: Ausbau des Sülldorfer Kirchenwegs ggf. mit Enteignung von Grundstücken sowie Einrichtung von Schutzstreifen für den Radverkehr. Dies wird zu Recht von der Bürgerinitiative Sülldorfer Kirchenweg in einer Protokollerklärung kritisiert: Sie erhielt keine Gelegenheit, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projekts ihre Argumente und Standpunkte vorzutragen. Die Bürgerinitiative hatte rund 3.000 Unterschriften für ihre Forderungen gesammelt, u.a. den Sülldorfer Kirchenweg bestandswahrend herzustellen und auf Enteignungen zu verzichten. Die Initiative weist mit der berechtigten Kritik ihrer fehlenden Berücksichtigung auf einen Mangel in der Vereinbarung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen an Planungsprozessen zwischen Bezirksamt und Bezirksversammlung hin: Bislang ist es dort nicht ausdrücklich vorgesehen, Bürgerinitiativen in die Beteiligungsverfahren von Kindern und Jugendlichen einzubeziehen, vgl. Drs. XIX-1725. Die Kritik ist berechtigt und muss dazu führen, dass diese „Regelungslücke“ in der Vereinbarung zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen schnellstens geschlossen wird. Mehr Informationen über Karsten Strasser: www.karstenstrasser.de
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
258
Brigitte Thoms aus Lurup | 30.10.2013 | 12:19  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.