Start der Bauarbeiten für das KomponistenQuartier

Die Rohbauarbeiten für den ersten Bauabschnitt haben begonnen. Fotos: pr

In der historischen Peterstraße entstehen neue Ausstellungsräume

In der historischen Peterstraße in der Neustadt haben die Rohbauarbeiten für den
ersten Teil des neuen KomponistenQuartiers begonnen. In der Nähe der Hauptkirche St. Michaelis und der Laeiszhalle ensteht das Ausstellungsensemble in den alten Kaufmanns- und Bürgerhäusern, die der Hamburger Kaufmann Alfred Toepfer in den 60er und 70er Jahren rekonstruieren ließ.
„Viele große und kleine private Stifter, Mäzene und Spender haben bisher rund 800.000 Euro aufgebracht und damit den Baubeginn für den ersten Teil des Quartiers mit Ausstellungen zu Georg Philipp Telemann, Carl Philipp Emanuel Bach und Johann Adolf Hasse ermöglicht“, so Rita Strate vom Verein KomponistenQuartier.
Ende des Jahres soll die Eröffnung erfolgen. Zunächst wird dann das Hamburger Musikleben des 18. Jahrhunderts in einer Inszenierung auf 200 Quadratmetern erlebbar sein.
Der im Anschluss geplante zweite Teil wird mit den Ausstellungen für Fanny und Felix Mendelssohn sowie für Gustav Mahler zusammen mit dem schon seit 1971 in der Peterstraße ansässigen Brahms-Museum das Bild der Geschichte der Musikmetropole vom 19. bis ins frühe 20. Jahrhunder vervollständigen.
Die Organisatoren hoffen, weitere Spender zu finden. So ist unter anderem noch die Anschaffung eines 15.550 Euro teueren Nachbaus eines „Clavichords“, dem Lieblingsinstrument von C. P. E. Bach geplant. Kontakt und nähere Infos stehen im Internet unter www.komponistenquartier.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.