Seine Heimat kann er nicht vergessen

Der ostpreußische Architekt Christian Papendick wird 90 – Hamburger Ärzteorchester gibt Benefizkonzert

Merle Schüning, Rissen – Am 3. September wird Christian Papendick, Architekt und Buchautor aus Rissen, seinen 90. Geburtstag erleben. Das Hamburger Ärzteorchester feiert ihn mit einem Benefizkonzert. Der Erlös kommt dem ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg zugute.
Der gebürtige Ostpreuße Papendick arbeitete 24 Jahre lang als Architekt, baute um die 100 Häuser in Deutschland, unter anderem für Persönlichkeiten wie Helmut Schmidt. Dass er sein Leben der Kunst widmen wolle, wusste Papendick bereits in jungen Jahren.
Im Zweiten Weltkrieg musste er den Wunsch Maler zu werden jedoch erst einmal beiseite legen. Nach der Flucht, die ihn von Königsberg nach Lüneburg führte, absolvierte er eine Ausbildung zum Maurer. Im Anschluss studierte er Architektur.
Papendick ist in Rissen längst heimisch geworden, doch auch nach vielen Jahren vermisst er sein altes Zuhause Königsberg. Jetzt, im Ruhestand, kann er seine Sehnsucht nach der alten Heimat befriedigen: Er erkundet das heutige Kaliningrad samt Baltikum. Papendick fotografiert und leitet Reisegruppen durch das ehemalige Ostpreußen. Darüber verfasst er anschließend Reiseberichte.

Das Hamburger Ärzteorchester konzertiert

Anlässlich des Geburtstages von Christian Papendick wird das Hamburger Ärzteorchester ein Konzert im Reemtsma Haus geben. Der Eintritt kommt einer Einrichtung zugute, die mit Ostpreußen zu tun hat: dem Landesmuseum in Lüneburg.

Geburtstagskonzert
Sonnabend, 3. September, 16 Uhr
Stiftung Hanna Reemtsma Haus, Kriemhildstraße 15
Anmeldung: Tel. 81 95 80
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.