Schriftsteller erleben

Auch das wird bei den Blankeneser Literaturtagen geboten: Der Kabarettist Eberhard Möbius signiert Bücher. (Foto: pr)

Blankeneser Literaturtage: Am Wochenende im Fischerhaus

Blankenese – Er heuerte in Blankenesee auf der Comet als Schiffsjunge an und kam erst fünf Jahre später zurück: der Schiffsjunge Viet von Appen. Seine Mutter hatte ihn schon für tot geglaubt – doch eigentlich ist Viet unsterblich. Er ist nämlich eine Figur im neusten Roman „Totgeglaubt“ des Blankeneser Autors Ronald Holst. Bei den sechsten Blankeneser Literaturtagen am Sonnabend, 12., und Sonntag, 13. September, wird Holst – wie seine 14 Schriftsteller-Kollegen – aus eigenen Werken im Fischerhaus, Elbterrasse 6, lesen.
An beiden Tagen wird von 14 bis 17 Uhr eine bunte Mischung aus Prosa und Lyrik geboten. Lesen werden Max Behland, Michael Brenner, Hans Bunge, Reimer Boy Eilers, Amelie Fechner, Werner Grassmann, Hanns-Stephan Haas, Ulrich Kalbitzer, Ute Latendorf, Friederike Oeschger und Babette Radtke, Sabine Rheinhold, Katrin Schmersahl, Matthias Wegner – und natürlich Roland Holst.
„Mein Buch erscheint anlässlich des diesjährigen Blankeneser Literaturtages. Das freut mich sehr“, sagt der Blankeneser Autor.
Für musikalische Unterhaltung wird an beide Tagen der spanische Gitarrist Angel Garcia sorgen. Der Besuch der Veranstaltung im malerischen Treppenviertel ist kostenlos.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.