Schluss mit dem Gedränge!

Am Dienstag, 24. Januar, werden die Mensa und der Klassenraum auf dem Gelände der Stadtteilschule und des Gymnasiums Rissen offiziell von Schulsenator Ties Rabe eingeweiht. Foto: pr

Auf dem Campus am Voßhagen werden eine neue Mensa und ein Klassengebäude am Dienstag eingeweiht

Karin Istel, Rissen

Sechs Jahre lang hieß es für die Schüler der Stadtteilschule (STS) Rissen „Ab in den Container!“ Sie wurden in 17 mobilen Klassenräumen unterrichtet, der Schulhof war mit Bauzäunen abgesperrt, eigene Fachräume gab es auch nicht. Damit ist jetzt Schluss! Die Stadtteilschule bekommt ein neues Hauptgebäude und eine neue Mensa. Letztere nutzen Gymnasiasten und Stadtteilschüler gemeinsam.
Gebaut in den späten 60 beziehungsweise 70er Jahren, bilden die STS und das Gymnasium ein Ensemble. Viel hat sich in dem Erscheinungsbild der beiden Schulen seitdem nicht verändert. Jetzt, nach gut anderthalb Jahren Bauzeit, macht die Schule mit dem neuen Gebäude einen großen Schritt in die (pädagogische) Zukunft: Die Klassenräume haben bewegliche Wände, die ganz nach Bedarf entweder versetzt oder sogar entfernt werden können. Es wird also nicht nur Klassenräume, sondern auch Lernateliers und Lernlandschaften für das selbstständige Lernen der Schüler geben.
Gemeinsam mit den Gymnasiasten werden die Stadtteilschüler zukünftig die neue Mensa nutzen. Unter den zwei, zueinander gegenläufigen Pultdächern ist der Veranstaltungsraum der Mittelpunkt. Er ist gleichzeitig die Aula für beide Schulen. Bei Veranstaltungen stört die Aufwärmküche nicht, denn sie kann hinter einer Schiebewand „verschwinden“.
Für beide Gebäude wurden insgesamt 14,4 Millionen Euro von Mai 2015 bis Oktober 2016 verbaut.

Einweihung
Neubau von Mensa und Klassengebäuden
Dienstag, 24. Januar
15.30 Uhr
Schulcampus Rissen
Voßhagen 15
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.