Rissener auf Platz 4 der Tennis-Weltrangliste

Benjamin Fahlke (THK Rissen) nimmt konzentriert den nächsten Ball ins Visier. Der 35-Jährige hat in den Sommermonaten fleißig Weltranglistenpunkte gesammelt. (Foto: pr)

Altersklasse Herren 35: Benjamin Fahlke will jetzt auch zur WM

Rainer Ponik, Rissen – Vielen Tennisfreunden ist Benjamin Fahlke in erster
Linie als Eigentümer der Tennisschule beim THK Rissen bekannt. Sei kurzer Zeit startete der beliebte Übungsleiter aber auch sportlich wieder voll durch. Inzwischen belegt bei den Herren35 Rang vier der Einzel-Weltrangliste.

Nachdem Benjamin Fahlke in den vergangenen Jahren mehrfach erfolgreich an den Landesmeisterschaften teilnahm, konnte er 2016 auch die Norddeutschen Meisterschaften der Herren 35 für sich entscheiden. Bei den Deutschen Titelkämpfen erreichte er das Halbfinale. Animiert durch seinen älteren Bruder Gerhard entschied sich der Rissener dafür, sich in in diesem Jahr auch an internationalen Turnieren zu beteiligen.
„Didi, der ja die Weltrangliste der Herren40 anführt, hat mir einen Trainingsanzug der Nationalmannschaft gezeigt und gesagt, dass es doch traumhaft wäre, wenn man im kommenden Jahr in Kapstadt/Südafrika gemeinsam bei der Weltmeisterschaft für Deutschland spielen könnte“, so Benjamin Fahlke.
Im Juni 2016 machte sich der 35-Jährige im österreichischen Pörtschach erstmals auf die Jagd nach Weltranglistenpunkten und erreichte prompt das Finale. Auch bei den anschließenden Events der International Tennis Federation (kurz: ITF) belegte Benjamin Fahlke im Doppel und Einzel Spitzenplatzierungen.
Nach zwei Doppel-Siegen mit Bruder Gerhard glückte ihm bei den offenen Genfer Meisterschaften in der Schweiz auch der erste Einzelerfolg. Wenig später zog er auch beim ITF-Turnier auf Mallorca ins Endspiel ein, musste sich dort, wie schon mehrmals zuvor, nur Vize-Weltmeister Marc Leimbach geschlagen geben.
So sammelte der Rissener so viele Weltranglistepunkte, dass er im Doppel der Herren35 binnen weniger Monate den Sprung von Null auf Position Eins schaffte. Auch im Einzelrangliste kletterte Benjamin Fahlke (zurzeit die Nummer 4) in die Top10.
Grund genug für den New-comer, inzwischen an eine reelle Chance auf die WM-Teilnahme zu glauben. „Ich bin sehr froh, dass meine Tennisschüler meine Pläne unterstützen und während meiner Abwesenheit mit anderen Übungsleitern trainieren“, bedankt sich der Rissener für die tolle Rückendeckung.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.