Neuer Lesegarten am Goßlers Park

Noch stehen hier Bücher. Doch nach dem Umbau wird der Kinderbereich größer. „Und hier soll ein neue Fenster hin“, zeigt Corinna Benthack, Leiterin der Bücherhalle Elbvororte. Foto: ender

Die Bücherhalle Elbvororte wird ab Mitte März umgebaut und erweitert – zeitweilige Schließungen möglich

Ender/Istel,Blankenese

Seit Mai 2016 liegen die Pläne zum Umbau der Bücherhalle Elbvororte auf dem Tisch. In ein paar Wochen, wahrscheinlich im Mai, sollen die Bauarbeiten zur Erweiterung endlich starten. Doch bis dahin gilt es noch mit dem Eigentümer des Gebäudes zu klären, wie der geplante Lesegarten genau aussehen soll.
Die Stiftung Hamburger Bücherhallen hat 150 Quadratmeter gegenüber der derzeitigen Bibliothek dazu gemietet. Noch stehen diese leer. „Wir wollen endlich mit dem Umbau beginnen“, sagt Corinna Benthack, die Leiterin der Blankeneser Bücherhalle.
Auf der Terrasse vor dem neu angemieteten Gebäude soll ein Lesegarten eingerichtet werden. Das hat auch Vorteile für den Stadtteil, denn dann wird es dort belebter. „Es ist schön, dass der Lesegarten entstehen soll. Gerade in Richtung Goßlerpark gibt es seit einiger Zeit Ärger mit Vandalismus und alkoholisierten Jugendlichen“, sagt Jürgen Weber, Erster Vorsitzender des Blankeneser Bürgervereins.
Auch die „alte“ Bücherhalle bekommt ein „upgrade“: „Der Medienbestand bleibt gleich. Aber wir möchten unseren Service und die Präsentation des Angebots verbessern“, erklärt Benthack. Die Kinderbücherei soll peppiger werden. An der voll automatisierten Rückgabestation können Kunden zukünftig ihre ausgeliehenen Bücher rund um die Uhr abgeben. Der Arbeitsbereich wird um Arbeitsplätze und Gruppenräume aufgestockt. „Die Steigerung der Aufenthaltsqualität ist dabei das Schlüsselwort für alle geplanten Maßnahmen“, erklärt Markus Franke, Pressesprecher der Hamburger Bücherhallen. Auf Deutsch: Die Besucher sollen sich noch wohler als bisher fühlen.
Wieviel der gesamte Umbau kosten wird, dazu hält sich Franke bedeckt: „Zu den Kosten kann ich noch nichts sagen.“ Es seien noch Detailfragen zu klären.
Der Blankeneser Bürgerverein startete zwei Spendenaufrufe. 870 Euro kamen so zusammen. „Die Spende soll vor allem die Verbundenheit des Vereins mit den Bücherhallen anzeigen“, so Weber.
Bald kommen harte Zeiten auf die Leser zu. Während des Umbaus kann es zu Schließungen kommen. „Die Planung hierzu ist allerdings noch nicht abgeschlossen. Bevorzugt wird ein Termin in den Ferien“, sagt Franke. Dann müssen Leseliebhaber die benachbarten Bücherhallen in Altona, Osdorf sowie den Hamburger Bücherbus am Elbe Einkaufszentrum am Sonnabend- vormittag nutzen.

Bücherhalle Elbvororte
Für die „Groß-Bücherhalle“ Blankenese, die im Oktober 2009 Eröffnung feierte, wurden die kleineren Bücherhallen in Blankenese, Rissen und Iserbrook aufgelöst. So müssen Kinder und Jugendliche, die ein Buch ausleihen möchten, erst einmal beispielsweise von Rissen nach Blankenese fahren. Sie zahlen 1,20 Euro für ein Kinderticket. Doch dafür haben sie noch kein einziges Buch ausgeliehen. Sie sind erst einmal vor Ort – und müssen dann wieder ein Ticket für die
Rückfahrt kaufen. Einen Jahresausweis, der in allen Hamburger Bücherhallen gültig ist, gibt es ab acht Euro. KI

Bücherhalle Elbvororte, Sülldorfer Kirchenweg 1a,
Tel. 38 64 07 82.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.