Neue Wohnungen statt Zirkuszelte

Ende nächsten Jahres sollen neben dem Einkaufszentrum die „Oslever Hööv“ die Baulücke zur Julius-Brecht-Straße hin schließen. (Foto: Grafik: GFG)

Oslever Hööv: Mehr als 130 Wohnungen entstehen auf der Festwiese neben dem Elbe-Einkaufszentrum

Jens Beeskow, Osdorf – Seit einigen Wochen herrscht auf der Baustelle in direkter Nachbarschaft zum Elbe-Einkaufszentrum an der Osdorfer Landstraße Betriebsamkeit. Auf dem Grundstück, auf dem in der Vergangenheit oft der Zirkus gastierte, werden jetzt Wohnungen gebaut. Die umfangreichen Rohbauarbeiten haben bereits begonnen. Davon zeugen nicht zuletzt mehrere hoch in den Himmel reichende und schon von weitem zu erkennende Baukräne. Doch was entsteht dort eigentlich, mag sich so mancher Passant oder Anwohner bereits gefragt haben – zumal lange kein Schild mit entsprechenden Informationen installiert war.
Die Günther Franke Gruber Bauherren GmbH lässt an dieser Stelle zwischen Os-
dorfer Landstraße, Julius-Brecht-Straße und dem Park am Püttkuhl einen Miet- und Eigentumswohnungskomplex bauen, der bis Dezember 2017 fertig gestellt sein soll.

Der neue Wohnkompex heißt „Oslever Hööv“

Entlang der Osdorfer Landstraße werden 55 Mietwohnungen errichtet, die Gebäude an der Julius-Brecht-Straße beherbergen 77 Eigentumswohnungen. Dabei sollen Wohnungen in unterschiedlichen Größen entstehen: von der kleinen Einheit für ein bis zwei Personen bis hin zum Penthouse mit Blick auf den Park. Geplant sind Wohnflächen von 54 bis 161 Quadratmetern.
Alle Wohnungen werden über Balkon, Loggia, Terrasse oder eine Dachterrasse verfügen. Ein großzügiger, begrünter Innenhof soll das Herzstück des Komplexes bilden. Einige Wohnungen sind bereits zu diesem frühen Zeitpunkt schon verkauft.
Die insgesamt drei Gebäude mit einer gemeinsamen Tiefgarage haben den Namen „Oslever Hööv“ erhalten. Der Name „Oslev“ ist eine Hommage an den mittelalterlichen Gründervater von Osdorf. Dazu sollen die plattdeutschen Begriffe „Leve“ für Leben und „Hööv“ für Hof die Nähe zum grünen Lebensraum an der Elbe und im Marschland widerspiegeln.
Trotz der Nähe zur viel befahrenen Osdorfer Landstraße ist die Lage der Häuser am Übergang zu den grünen Wohnlagen der Elbvororte durchaus attraktiv als Wohngegend.
Nicht nur die verkehrliche Anbindung ist gut, auch finden sich mit dem Einkaufszentrum, Schulen, Kindergärten und Sportstätten die urbanen Notwendigkeiten in unmittelbarer Umgebung. Dazu sind der Botanische Garten, der Elbstrand und zahlreiche Parks schnell erreichbar.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.