Nachts im Museum:  die Höhepunkte

Bei Nacht ein besonderer Anblick: Das Altonaer Museum Foto: MUSEUMSDIENST HAMBURG/ MARIO STURM

Motto der 17. Langen Nacht der Musseen „Stars und Sternchen“: 
Die interessantesten Veranstaltungen im Hamburger Westen

GABY PÖPLEU, HAMBURG-WEST

Diesmal soll es funkeln: Bei der langen Nacht der Museen am Sonnabend, 22. April, von 18 Uhr bis Sonntag, 23. April, 2 Uhr, dreht sich alles um „Wir präsentieren Stars und Sternchen“. Damit sind die außergewöhnlichen „Stars“ unter den Ausstellungsobjekten gemeint. Die „Highlights“ im Hamburger Westen:
- Das Jenisch Haus, Baron-Voght-Straße 50, bietet fortlaufend Infos zum Leben der Fotografin Leonore Mau. Dazu gibt’s um 19 Uhr Musik vom Ensemble Obligat Hamburg und um 18.15, 21 und 22 Uhr Märchen aus aller Welt. Um Mitternacht können Besucher Lieder aus aller Welt mitsingen.
- Das Ernst Barlach Haus im Jenischpark, Baron-Voght-Straße 50a, setzt passend zur diesjährigen Gastregion Basel auf das Thema Schweiz: „Ein Berg erhebt sich gutmütig in der Nähe“ heißt eine Lesung Schweizer Lyrik von Dada bis heute um 18.45 und 20.15 Uhr. Um 0.30 Uhr gibt’s ein „Bettmümpfeli mit Getränk“.
- Tipp für Fans: Im HSV-Museum, Sylvesterallee 7, geht es um die Sportstätte: Immer zur vollen und zur halben Stunde werden Einblicke in die Katakomben des Volksparkstadions gewährt. Für Kinder gibt’s eine Schatzsuche im Museum.
- „Gerade sitzen, Ohren spitzen“ heißt das Programm des Hamburger Schulmuseums, Seilerstraße 42. Um 20, 21, 22 und 0 Uhr wird unterrichtet wie zu Kaisers Zeiten. In der aktuellen Ausstellung geht’s um „Schulfunk in Hamburg in der Nachkriegszeit“.
- Schreiben wie die Uroma in Sütterlinschrift können Kinder um 18 Uhr im Altonaer Museum, Museumsstraße 23. Spannende Blicke hinter die Kulissen: Die Gemälderestauratorin zeigt um 19.15 und um 20.45 Uhr ihr Lieblingsstück der Sammlung, die Keramikrestauratorin um 18.15 und 19.45 Uhr.
- Mehrsprachig präsentiert sich das Museum für Hamburgische Geschichte, Holstenwall 24. „Stars of Hamburg’s History“, Sterne der Hamburger Geschichte, heißt eine geführte Tour auf Englisch um 19.30 und 21.20 Uhr, um 21 Uhr geht’s auf Spanisch um „Hamburgo entre el fuego y el Cólera“, Hamburg zwischen dem Feuer und der Cholera.
- Das Kl!ck Kindermuseum, Achtern Born 127, bietet eine ganz besondere lange Nacht nur für „Kurze“: ein gemeinsames Essen, Schlafanzugspiele, Märchenlesung, Gruselgeschichten und ein Zeltlager im Museum gehören dazu. Anmeldungen werden bis zum 22. April unter S 41 09 97 77 angenommen.
- Extreme Einsichten bietet das Museum für Völkerkunde, Rothenbaumchaussee 64, im Viertelstundentakt ab 18 Uhr von „Extrem kalt? – Klimaexperimente für Jung und Alt“ bis „Extrem gestylt – eine Frauenmaske aus Sierra Leone“.
- Wer dann noch nicht genug hat: Die After-Show-Party steigt im St. Pauli Museum, Davidstraße 17, von 0.30 bis 2 Uhr.

Das kostet es – so kommt man hin
Tickets für die Lange Nacht der Museen kosten 15, ermäßigt zehn Euro. Darin sind die Fahrten mit den Lange-Nacht-Verkehrsmitteln Bus-Shuttle, Alsterdampfer, Elb-Barkassen oder Stadtrad-Leihrädern und allen HVV-Linien von Sonnabend, 17 Uhr, bis Sonntag, 10 Uhr, enthalten: Durch den Hamburger Westen fahren die Shuttle-Linien 302 und 312. Am besten schon vorher die Favoriten aus den fast 800 Veranstaltungen aussuchen, die geplante Route zusammenstellen und Tickets kaufen unter
❱❱ www.langenachtdermuseen-hamburg.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.