Nach der Schule ins Ausland gehen

Über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes können sich Jugendliche und ihre Eltern, Lehrer und Schulabgänger auf der Jugendbildungsmesse „Jubi“ am Sonnabend, 16. September, informieren. Foto: pr

Jugendbildungsmesse informiert am Sonnabend

OTHMARSCHEN. Nach der Schule in die USA oder doch lieber als Au pair nach Australien? Über die Möglichkeiten eines Auslandsaufenthaltes können sich Jugendliche und ihre Eltern sowie Lehrer auf der Jugendbildungsmesse „Jubi“ am Sonnabend, 16. September, von 10 bis 16 Uhr informieren. Der Eintritt zu der Veranstaltung im Christianeum, Otto-Ernst-Straße 34, ist frei.
Mehr als 50 Aussteller präsentieren auf der Messe ihre Angebote zu Auslandsaufenthalten während und nach der Schulzeit. Vorgestellt werden unter anderem Programme wie Schüleraustausch, Sprachreisen, Work & Travel, Au-Pair, Auslandspraktika, Freiwilligenarbeit und Studieren im Ausland.
Natürlich gibt es auch Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten wie das Auslands-BAföG oder Stipendien. Zu letzteren zählen beispielsweise die Weltbürger-Stipendien, die für Schüleraustausch, Sprachreisen und Gap-Year-Programme ausgeschrieben werden.
Veranstaltet wird die Messe von „weltweiser“, einem unabhängigen Beratungsdienst. „Unsere Arbeit besteht darin, die Angebote unterschiedlicher Veranstalter unter die Lupe zu nehmen und für jeden einzelnen Interessenten die individuell besten Programme zu finden“, sagt Sprecherin Hanna Grohmann. Angefangen mit der ersten Info-Börse im Jahre 2003 ist die JugendBildungsmesse mit ihrer Tour durch jährlich 47 Standorte in Deutschland eine der größten Spezial-Messen zum Thema „Bildung im Ausland“. KI
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.