„Mignon“ heißt jetzt „Zartinka“

Mit Musik an den Strand: Zartinkas Zirkusband sucht junge Musiker. Foto: wolfgang Schmidt

Neustart des integrativen Zirkusprojekts: Zirkusband sucht junge Musiker

Gaby Pöpleu, Nienstedten
Es soll weiter gehen: Unter dem Namen „Zartinka“ will ein Verein das frühere integrative Kulturprojet „Circus Mignon“ weiterführen. Im Januar 2016 war der Mignon-Gründer, Sozialpädagoge Martin Kliewers, verstorben. Sein Sohn Mischa Kliewers hatte zwar eine Fortführung des Projektes angekündigt, passiert war aber lange Zeit nichts. Diese Lücke will der Verein „Z.ART“ mit dem Zirkusprojekt „Zartinka“ füllen. Aktuelles Ziel: Der Erhalt der Zirkusband, die in Zukunft „Zartinkas Zirkusband“ heißen soll.Schon seit Sommer 2016 sind die Türen der Zirkus Mignon-Schule für alle Artisten, Musiker und Zirkuslehrer dicht. Um die Arbeit mit den Artisten und Musikern fortzuführen, gründeten die ehemaligen Mitarbeiter des Projekts daher einen neuen Verein. Zurzeit hat er etwa 100 aktive Mitglieder und ist unter anderem auf der Suche nach einem Ort, an dem sich die Artisten und Musiker kreativ entfalten können. Vorerst konnten sie übergangsweise in der Rudolf-Steiner-Schule in Nienstedten einen Unterschlupf finden, trainieren dort in der Turnhalle.
Zartinkas Zirkusband: Junge Musiker gesucht
Aktuelles Ziel der Zartinka-Macher ist der Erhalt der Zirkusband, die von dem Kapellmeister und Komponisten Kian Djalili geleitet wird. Zartinkas Band sucht deshalb neue Mitglieder von zwölf bis 18 Jahren, die schon etwas auf ihrem Instrument geschult sind. Besonders gesucht sind Violine, Klarinette, Saxophon, Trompete, Posaune, Akkordeon, Keyboard, Bass und Percussions. „Es ist ein großartiges Projekt bei dem man neben dem gemeinsamen Musizieren auch viele neue Rhythmen lernen kann“, sagt Tobias Fiedler vom Verein Z.ART, „Viele ehemalige Band-Mitglieder sind auch nach ihrer Zeit im Zirkus der Musik treu geblieben, leiten heute zum Beispiel Chöre, komponieren oder spielen in bekannten Bands.“
Um den Jugendlichen den Einstieg zu erleichtern, ist das Angebot kostenlos. Geübt wird freitagnachmittags in Nienstedten. Für Mai ist eine große Aufführung im Schanzenzelt geplant. „Und wer weiß, vielleicht geht es im Sommer oder Herbst wieder auf große einwöchige Tournee“, sagt Fiedler. Wer bei Zartinkas Zirkusband mitspielen möchte, kann eine E-Mail an info@zartinka.de schreiben. Weitere Infos sind auf der Homepage zu finden:
❱❱ www.zartinka.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.