Mien Mann, de fohrt to See...

Die Volksspielbühne Rissen zeigt auf der Bühne der Schule Iserbarg den plattdeutschen Komödienklassiker „Mien Mann, de fohrt to See“. Foto: pr

Volksspielbühne Rissen zeigt in der Schule Iserbarg maritime Komödie

Einen schreiend komischen Lustspielknüller hat sich die Volksspielbühne Rissen für ihre aktuelle Inszenierung vorgenommen. Ab Freitag, 28. März, bis Dienstag, 1. April, zeigt das Ensemble die plattdeutsche Komödie „Mien Mann, de fohrt to See“ von Wilfried Wroost und Herbert Lettermann auf der Bühne der Schule Iserbarg, Iserbarg 2.
Zur Geschichte: Der ehemalige Schiffskoch Brammer hat es mit Hilfe seiner zweiten Frau Marie geschafft, aus einer abgewrackten Würstchenbude ein anständiges, florierendes Hafenlokal zu machen. Doch Brammer hat noch Schulden. Um diese abzutragen, will er bei seinem ehemaligen Kapitän anheuern. Zuerst muss der Smutje aber noch eine kurze Haftstrafe wegen Zigarettenschmuggels absitzen. Davon darf natürlich niemand Wind bekommen und so wird der puckeligen Verwandtschaft erklärt, Brammer fahre wieder zur See.
Als dann die Nachricht vom Untergang des Schiffes, auf dem Brammer angeblich fährt, eintrifft, ist Holland in Not. Alle Welt wundert sich, warum die Witwe so gar nicht trauert. Und was hat es eigentlich mit dem rotzfrechen Kellner auf sich?
Termine:  Freitag, 28. März, um 20 Uhr; Sonnabend, 29. März, um 19 Uhr; Sonntag, 30. März, um 15 und 19 Uhr; Montag, 31. März und Dienstag, 1. April, jeweils um 20 Uhr. Tickets: Vorverkauf für sieben Euro, online unter www.volksspielbühne.de oder unter Telefon 86 69 09 27.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.