Meeres-Detektive im Einsatz

Besucher des meereschemischen Labor in Sülldorf können am Sonnabend Umweltdetektive werden und den Mitarbeitern des meereschemischen Labors bei deren Arbeit über die Schultern schauen. (Foto: bsh/panthermedia)

Das meereschemische Labor kann am Sonnabend, 19. November,
besichtigt werden

Sülldorf – Eine Öllache treibt in der Nordsee. Doch wer ist dafür verantwortlich? Von welchem Schiff lief es aus? Ein Fall für die Mitarbeiter des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) im meereschemischen Labor. Am Sonnabend, 19. November, kann man den Mitarbeitern von 10 bis 16 Uhr über die Schultern sehen, an einem Quiz teilnehmen, Vorträge besuchen oder das Labor bei einer Schnitzeljagd erkunden.
Wie bekommen die Mitarbeiter eigentlich raus, von welchem Schiff das Öl stammt? „Wir haben hier die größte Ölbank weltweit“, sagt Niels Peters mit Stolz in der Stimme. Je nach Exporteur hat das Öl eine etwas andere Zusammensetzung. „Von jeder Ladung Öl bekommen wir eine Probe zugesandt. So können wir eindeutig feststellen, von welchem Tanker das Öl auf dem Meer stammt.“
Doch nicht nur Ölproben werden im meereschemischen Labor untersucht. „Wir schauen auch, ob es der Nord- und Ostsee gut geht. Dazu entnehmen wir Wasserproben und untersuchen sie auf Schwebepartikel“, so Peters. Also auf alles, was so im Wasser herumschwebt. Das können Nährstoffe, aber auch Schadstoffe sein.
Wie solche Analysen ablaufen, das können Besucher beim Tag der offenen Tür live miterleben. Und natürlich auch einen Blick in die Labore werfen, die in Standardcontainern untergebracht sind und auf dem Hof stehen. So können die mobilen „Untersuchungsstationen“ problemlos auf Schiffe geladen werden, um dann auf dem Meer in Betrieb genommen zu werden.

Tag der offnen Tür
Sonnabend, 19. November
10-16 Uhr
Meereschemisches Labor
Wüstland 2
Geokoordinaten:
53°34'46''N 9°47'09''E

Kurzinfos zum BSH:
Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) ist die zentrale maritime Behörde der Bundesrepublik Deutschland. Dienstsitze gibt es in Hamburg und Rostock. Das BSH unterstützt als Partner für Seeschifffahrt, Umweltschutz und Meeresnutzung die maritime Wirtschaft, fördert die Sicherheit auf dem Meer sowie die nachhaltige Meeresnutzung, informiert über den Zustand von Nord- und Ostsee und stärkt über Monitorings den Umweltschutz. Quelle: BSH
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.