„Klasse Stimmung hier!“

Der Waseberg ist geschafft. Jetzt gilt es auf der Blankeneser Hauptstraße Tempo zu machen. (Foto: ch)

Cyclassics: mehrere Hundert Zuschauer auf dem Waseberg

Chr. v. Savigny, Blankenese - Vielleicht hatte es ja insgeheim etwas Beflügelndes, dass ausgerechnet Sprintstar Usain Bolt in dem Moment über die Ziellinie flog, als die Fahrer zum zweiten Mal den Waseberg überquerten. „Schon irre, wie die hier hochsausen“, befand ein Cyclassics-Zuschauer. Auf jeden Fall ein kurioses Zusammentreffen: Während die Profiradfahrer sich an Hamburgs berühmter Bergwertung abmühten, lief auf der Leinwand am NDR-Übertragungswagen das 100-Meter-Finale der Herren bei der WM in Peking.
Bei strahlendem Wetter bejubelten mehrere Hundert Zuschauer am Waseberg das diesjährige Feld der Cyclassics-Profis. „Klasse-Stimmung hier“, fand Jan Andersen aus Bahrenfeld. „Ich komme schon seit 20 Jahren regelmäßig hierher!“

Vattenfall wird die Cyclassics 2016 nicht mehr sponsern

Robert Rohde (Wedel) wirkte ein wenig abgekämpft und gönnte sich ein Eis. „Ich bin gerade noch die 155-Kilometer-Runde mitgefahren“, berichtete er. „40er Schnitt – war super! Jetzt gucken wir auf dem Rückweg hier noch schnell vorbei. Am Waseberg ist immer die beste Stimmung – ähnlich wie auf der Mönckebergstraße.“
Bei der 20. Ausgabe der Vattenfall Cyclassics säumten schätzungsweise 800.000 Zuschauer die Straßen der Hansestadt. Rund 15.000 Hobbyradler traten bei den Jedermann-Wettbewerben über 55, 100 und 155 Kilometer in die Pedale. Während die „Jedermänner“ teils schon am frühen Morgen starten mussten, ging es für die Profis erst am Nachmittag los – und zwar erstmals in Kiel. Der Startschuss fiel an Bord der im Hafen liegenden Ostseefähre „Stena Scandinavica“.
Bis zum Schluss blieb das Rennen spannend: So durften die Zuschauer am Waseberg jedesmal einen neuen Spitzenreiter beklatschen und lautstark mit ihren Rasseln anfeuern. Die Entscheidung fiel erst auf der Mönckebergstraße, wo der viermalige Tour-de-France-Etappensieger André Greipel den Sprint knapp für sich entscheiden konnte.
Der schwedische Energieversorger Vattenfall hat allerdings bereits angekündigt, bei den Cyclassics im nächsten Jahr nicht mehr als Hauptsponsor zur Verfügung zu stehen. Nach einem Nachfolger wird gesucht.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.