Kampf mit der Bürokratie

Christoph Jöde spielt den jungen Seemann, der auf dem Totenschiff anheuert. Foto: Lichthof
Hamburg: LICHTHOF Theater |

Das Totenschiff feiert Premiere im Lichthof Theater

Von Sabine Langner. Schon 1926 konnte Bürokratie zum lebensbedrohenden Problem werden: Der junge Seemann Gale verpasst durch ein harmloses Missgeschick sein Schiff. Er verliert Ausweis und Schiffsbuch, ohne die er nirgends anheuern kann. Bürokratie und unnachgiebige Beamte stehen einem neuen Pass im Weg. Schließlich heuert Gale völlig ausgelaugt auf dem Dampfer Yorikke an - einem schwimmenden Schrotthaufen, bemannt mit einer zerlumpten Crew Ausgestoßener ... Unter der Regie von Clara Weyde gewann die Produktion bereits den Preis als „Start off-Sieger 2015“.

Das Totenschiff

Sonnabend, 9. Januar, 20.15 Uhr, Lichthof-Theater,
Mendelssohnstraße 15 B. Weitere Aufführungen: Sonntag, 10. Januar, sowie von Donnerstag, 14., bis Sonntag, 17. Januar. Tickets (acht bis 18 Euro) im Internet unter
www.lichthof-theater.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.