Im Einsatz für die Natur

Gemeinsam geht es leichter: Das Entkusseln im Naturschutzgebiet Wittenberger Heide ist unerlässlich. Ohne diese Landschaftspflege würde sich die Heide in einen Wald verwandeln. Foto: pr

100 Hamburger Schüler entkusselten die Wittenberger Heide

Im Naturschutzgebiet Wittenbergener Heide haben jetzt rund 100 Mädchen und Jungen dreier Schulen aus Blankenese, Eimsbüttel und Ottensen unter Anleitung eines Fachmanns vom Naturschutzbund NABU an einer Landschaftspflegeaktion teilgenommen.
Ausgerüstet mit Spaten, Sägen und Astscheren machten sich die Schüler vom Marion Dönhoff Gymnasium, von der Ida Ehre Schule und vom Gymnasium Altona an die schweißtreibende, wichtige Arbeit.
Das Naturschutzgebiet Wittenberge ist 67 Hektar groß und liegt direkt am Elbufer gegenüber der Insel Neßsand. „Heidelandschaft, Binnendünen und Feuchtwiesen sorgen hier für hohe Artenvierfalt“, verriet Banjamin Harders vom NABU seinen jungen Helfern. „Ließe man der Natur freien Lauf, würden sich die freien Heideflächen in wenigen Jahren in ein Waldgebiet verwandeln“, ergänzte Biologielehrer Rainhard Gottschalk vom Gymnasium Altona. Darum sei das „Entkusseln“, also das herausziehen junger Baumtriebe, für den Erhalt der Heidefläche im Naturschutzgebiet Wittenberge auch unerlässlich.
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.