Hilfe, die ankommt

Feierlicher Moment: Am 14. November 1989 wurden die Mitglieder des Sozialwerkes für ihr ehrenamtliches Engagement mit dem Portugaleser geehrt. Unter den Gratulanten: Kirchenkritikerin Uta Ranke-Heinemann (2.v.l.). (Foto: pr)

Das Sozialwerk des Bürgervereins Flottbek-Othmarschen unterstützt seit 60 Jahren Flüchtlinge, Arme und Obdachlose

Othmarschen – Tue Gutes und rede drüber – so lautet das Motto zahlreicher Wohltäter. Grundsätzlich nicht verkehrt, doch es gibt auch andere, die eher im Verborgenen wirken. Und das schon seit Jahrzehnten. Zu dieser Gruppe gehört das Sozialwerk des Bürgervereins Flottbek-Othmarschen. 1956 offiziell gegründet, aber tatsächlich schon seit 1950 aktiv, galt es zu der damaligen Zeit, die massive Not der Nachkriegszeit zu bekämpfen.
Wem hilft das Sozialwerk des Bürgervereins? „Für die Aussiedlerunterkünfte in unserem Bereich werden Sportgeräte und Sprachkassetten gekauft und je nach Bedarf auch andere Hilfen gegeben, bilanziert Ursula Ihrig. Sie ist die neue Vorsitzende des Sozialwerks: „Es gibt auch in Flottbek-Othmarschen sehr viel Not. Zum Beispiel haben wir hier viele Flüchtlinge, es gibt das Frauenhaus in der Notkestraße für obdachlose Frauen und Mädchen sowie ein Haus für Jugendliche ohne festen Wohnsitz.“

Wie hilft das Sozialwerk des Bürgervereins? Schon seit Jahrzehnten gibt es „Fleischgutscheine“ an Bedürftige aus. Die können bei örtlichen Schlachtern etwa in der Waitzstraße oder beim Groß Flottbeker
Wochenmarkt eingelöst werden. Für vereinsamte und finanzschwache Senioren organisiert das Sozialwerk regelmäßig Ausfahrten ins Grüne mit Kaffee und Kuchen.

Woher kommen die Spenden? Ursula Ihrig: „Wir erhalten Spenden von Institutionen und Privatpersonen, auch aus Anlass von Geburtstagen und Jubiläen.“

Wer kann beim Sozialwerk mitmachen? Im Grunde jeder. Allerdings leidet das Sozialwerk unter Mitgliederschwund. So würde sich Ursula Ihrig freuen, wenn sich auch jüngere Leute ehrenamtlich beim Sozialwerk engagieren würden.

Sozialwerk Bürgerverein Flottbek-Othmarschen
Waitzstraße 26
Tel. 890 77 10
di 15-16 Uhr, do 9-12 Uhr
info@bvfo.de
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.