Hier kann man im Sechseck beten

Zwischen Bäumen und Büschen lugt sie hervor: die evangelisch-lutherische Ansgarkirche. Sie hat den Grundriss eines Sechsecks. Der Kirchturm steht neben dem Hexagon. (Foto: m.kaiser)

Die evangelisch-lutherische Ansgarkirche hat einen außergewöhnlichen Grundriss – und das seit 50 Jahren

Othmarschen – Es ist 1965: Lyndon B. Johnson wird wieder als Präsident der USA vereidigt, der Mont-Blanc-Tunnel eröffnet – und die Ansgarkirche eingeweiht. An diesem Wochenende feiert die Kirche ihr 50-jähriges Bestehen mit einem großen Festprogramm.
Die Ansgarkirche ist ein besonderer Bau: Sie hat kein klassisches Kirchenschiff, sondern eine sechseckige Grundform. Architekt Otto Hansen legte Wert darauf, dass die Besucher den Bau mit seinem Decken-fenster und den Lichteffekten als Blick in den Himmel erfahren können. Dementsprechend steht die Festwoche unter dem Motto „EinBlick in den Himmel“.
Los geht es am Sonntag, 20. September, um 10.30 Uhr mit dem Gottesdienst. Pastorin Monika Geray und Pastor Matthias Kaiser werden wieder eine ihrer beliebten und humorvolle Balkonpredigten halten. Anschließend lädt die Gemeinde zum Fest rund um die Kirche.
Am Montag steht um 18 Uhr ein Jugendgottesdienst auf dem Programm. Die Frage, warum die Kirche nach dem Apostel Ansgar benannt wurde, wird am Dienstag, 22. September, um 19 Uhr Johannes Schilling, Professor an der Theologischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, klären.

Festkonzert und Kirchenführungen

Richtig lustig geht es am Donnerstag, 24. September, bei den Szenen aus „Mr. Pilks Irrenhaus“ zu. Die Theatergruppe Mania wird das Stück von Ken Campbell um 20 Uhr aufführen. Ab 21 Uhr wird dann auf das Kirchenjubiläum und das fast 30-jährige Bestehen der Theatergruppe angestoßen.
Zum Festkonzert lädt die Ansgar-Kirchengemeinde am Sonntag, 27. September, in die Kreuzkirche. Seit dem Jahr 2005 gehören beide Kirchengemeinden zusammen und bilden die Tabita-Kirchengemeinde.
In der Kreuzkirche wird um 10.30 Uhr ein Festgottesdienst begangen. Um 18 Uhr beginnt dort das Festkonzert mit dem Bach-Chor der Tabita-Gemeinden, Solisten sowie dem Elbi-polis-Barock-Orchester Hamburg.
Während der gesamten Festwoche ist eine Ausstellung zum Kirchenjubiläum zu sehen, Pastor Matthias Kaiser bietet Führungen durch die Kirche an und Eva Overlack erklärt die Orgel.

Festwoche
ab Sonntag, 20. September Ansgarkirche
Ecke Grieg-/Bernadottestraße
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.