Elbvororte unterm Weihnachtsbaum

Bücher aus den Elbvororten: Nicht nur Menschen, die fern ihrer Heimat wohnen, freuen sich bestimmt, ein Stück Elbvororte unterm Tannenbaum zu finden.

Geschenktipp: Bücher aus der Nachbarschaft

Elbvororte – Der Countdown läuft: In drei Tagen ist Heiligabend. Was schenke ich denn bloß? Wie wäre es denn mit etwas Heimatlichem! Das Elbe Wochenblatt stellt vier Bücher vor, die von Autoren aus den Elbvororten geschrieben wurden oder dort spielen. Genau das Richtige für lange Winterabende!
Einen unbekannten Blick auf seine Wahlheimat präsentiert Eigel Wiese in seinem Bildband „Blankenese“. Neben dem Süllberg, Fischerhäusern entlang der Elbchaussee und im Treppenviertel gibt es noch eine andere Seite des Ortes: Blankeneser, die als Kapitäne zur See fahren, große Pötte in und aus dem Hafen lotsen und gesunkene Schiffe bergen. Früher waren die Blankeneser aber auch berüchtigt als Schmuggler und Strandräuber. Es macht Spaß, Eigel Wiese auf seinen Streifzügen durch den Stadtteil zu begleiten und so ein differenziertes Bild von einem der schönsten Orte Hamburgs zu erhalten.
Wer es spannend mag, sollte zu „Finale Fanale“ greifen. Ein Terrassenbau in Blankeneser Treppenviertel stürzt ab. Den Anschlag beging die linksorientierte Zelle „Finale Fanale“. So wollen ihre vier Mitglieder auf die nicht mehr zu stoppende Klima-
katastrophe hinweisen. Das ruft Ermittler Hendrik Palmer vom BKA auf den Plan, der die Gruppe enttarnt. Die flüchtet und wird weltweit gejagt. Doch dann kommt es in Blankenese zum Showdown. Ein echter Page-Turner von Autor Hartmut Höhne!
Juristen-Cartoons,
gemalt von einem Richter

Auch „Die Frau von der Elbchaussee“ verspricht spannende Stunden. Die reiche und attraktive Blankeneserin Marlies van der Hook den arbeitslosen Journalis-ten Leon Haffner als Fahrer an. Doch sein Job geht weit über das Fahren hinaus: Als seine Arbeitgeberin plötzlich verschwindet, ermittelt Haffner, und es beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod.
Juristen haben keinen Humor? Von wegen! Der Iserbrooker Tim Oliver Feicke, Richter in Schleswig-Holstein, beweist das Gegenteil. In seinem mittlerweile dritten Cartoon-Band „Juristen“, nimmt er seinen Berufsstand mit einem Augenzwinkern auf die Schippe. Ob es der der bärtige Verfassungsrichter in roter Robe ist, der von Kindern fälschlicherweise für den Nikolaus gehalten wird, oder zwei Juristen, die mit Akten Jenga spielen: Man schmunzelt beim Betrachten der liebevoll gestalteten Cartoons. Der richtige Ausgleich, um nach den weihnachtlichen Familiendramen wieder zur guten Laune zurückzufinden.

Buchtipps

Eigel Wiese

Blankenese. Seefahrer, Schmuggler und Lotsen
ISBN 978-3-7822-1230-4
Euro 29, 95

Hartmut Höhne

Finale Fanale
ISBN 978-3-89876-838-2
Euro 12,95

Tim Oliver Feicke
Juristen!
ISBN 978-3-8303-4389-9
Euro 9,99

Norman Hild
Die Frau von der
Elbchaussee
ISBN 978-3-942446-15-0
Euro 8,90
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.