Ein T-Shirt, das Musik macht

Dalya Uzundag (16) wird vom studentischen Tutor Davi Rodrigues de Lima beim Löten der Bausätze unterstützt. Foto: pr

Lise-Meitner-Gymnasiasten entwickelten einen Syntheziser, der in Kleidung eingebaut werden kann

Karin Istel, Osdorf
Dafür gab es den Schul-Oscar der Hamburger Wirtschaft: Im Rahmen des Projekts „MINT-Sound“ bauten Schüler einen analog-elektronischen Synthesizer. MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Wird der Syntheziser in Kleidung eingebaut, werden Bewegungen in Töne umgewandelt.
„Die Schüler haben einen Bass-Synthesizer als Bausatz gebaut, der einem bekannten Bass-Drum-Sound (dem des Roland TR-808) nachempfunden ist. Das Gerät wurde gelötet und anschließend in eine Brotbox eingebaut. Es verfügt über einen Piezo-Tonabnehmer,  so dass beim Schlagen auf den Tonabnehmer der mehrfach einstellbare Ton erklingt“, erklärt Marc Schliephake.
Das war schon mal ganz gut, doch das Herausragende war der zweite Schritt: „Die Schüler nähten den Tonabnehmer in Kleidung ein, klebten ihn in einen Turnschuh ein oder bauten ihn in eine Trommel ein. Damit konnte Bewegung in Musik umgesetzt werden“, so der Koordinator für den Bereich Naturwissenschaften.
So entstanden ein Body-Percussion-Shirt, ein tönender Dribbel-Turnschuh und verschieden klingende selbst gebaute Trommeln. Ausprobiert wurden die musikalischen Kleidungsstücke bei einer Live-Performance und auf der Abschlussveranstaltung der „lüttIng“ Schüler-Technik-Akademie aller an Projekten teilnehmenden Schulen. „Wir konnten unsere Teamarbeit verbessern, haben neue Erfahrungen in einem neuen Themengebiet gesammelt und konnten den Schulstoff in einem interessanten Umfeld anwenden“, bewertet die 16-jährige Dalya das Projekt.
Für ihre innovative Erfindung erhielten die Schüler nicht nur den Schul-Oscar und 2.500 Euro, sondern durften auch im Tonlabor der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) das Klangspektrum sowie mathematische Werkzeuge zur Klanganalyse kennenlernen. Außerdem erhielten sie eine Einführung in die Arbeit mit modularen Synthesizern. Dieses Wissen werden die Schüler gut nutzen können, wenn sie im Unterricht mittels eines modularen Synthezisers mathematische Zusammenhänge in Töne umwandeln werden.


lüttIng Schüler-Technik-Akademie
Im Schuljahr 2016/2017 wurde gemeinsam von der Behörde für Schule und Berufsbildung und dem Verband der Metall- und Elektroindustrie erstmals das Förderprogramm „lüttIng“ in Hamburg angeboten. Dieses richtet sich an Lerngruppen der Mittelstufe von Hamburger Stadtteilschulen und Gymnasien. Die Schüler-Technik-Akademien sind auf ein Schuljahr ausgelegt und werden mit bis zu 5.000 Euro gefördert.Mit dem Wissen aus Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik bauen die Schüler einer
lüttIng Schüler-Technik-Akademie ein technisches Gerät oder setzen ein biologisch-technisches Verfahren um. Durch die Zusammenarbeit mit einem Wirtschafts- und gegebenenfalls einem Hochschulpartner erhalten die Schüler Einblicke in technische Verfahren, Produktionsabläufe oder Laborarbeit.
Quelle: lüttIng Schüler-
Technik-Akademie
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.